Umzugstipps

Finde heraus, wie viel dein Umzug kosten würde
07-03-2016 - von Anna

Auspacken nach dem Umzug mit System: Tipps und Tricks

Das Auspacken nach dem Umzug wird meist erst zum Thema, wenn es dann wirklich soweit ist. Bei der Planung des Umzugs wird da oft noch kein Gedanke ans Auspacken der Umzugskisten verschwendet. Jedoch solltest du beim  beim Verpacken von Umzugsgut bereits das Auspacken im Hinterkopf haben – dann geht es nämlich auch wesentlich schneller. Wie du das Auspacken nach dem Umzug mit System bewältigst, erfährst du in diesem Artikel:

Auspacken nach dem Umzug mit System – So wird’s gemacht:

  • Vor dem Auspacken

 

Es gibt ein paar Dinge, die du am besten erledigen kannst, wenn noch keine Kiste ausgepackt ist. Eine gründliche Reinigung von Badezimmer, Regalen und auch sämtlichen anderen Flächen ist einfacher, wenn noch nicht wieder alles vollgeräumt ist. Auch diverse Wandfarben Projekte sind einfacher zu bewerkstelligen, wenn alles noch von Farbe geschützt in Umzugskartons verpackt ist.

  • Vorbereitung fürs einfache Auspacken nach dem Umzug

 

Achte unbedingt darauf, dass du die Umzugskartons beim Einpacken mit dem passenden Zielraum beschriftest.  Küchenkisten können dann direkt in der Küche ausgepackt werden und Wohnzimmerkartons finden ebenso gleich ihren Platz. Das kann dir enorm viel Zeit beim Umzug und vor allem beim Auspacken ersparen. Vermische auch nicht Gegenstände aus verschiedenen Räumen in einem Umzugskarton. Das macht das Auspacken dann wieder deutlich komplizierter.

 

  • Nimm dir Zeit!

 

Es muss nicht alles an einem Tag ausgepackt und neu eingeordnet werden – Rom wurde immerhin auch nicht an einem Tag erbaut. Mach dir keinen Stress damit, alles in kürzester Zeit zu erledigen. Setze hier Prioritäten fürs Auspacken nach dem Umzug. Bist du beispielsweise mit Kindern umgezogen, dann sollte deren Zimmer hoch auf der Prioritätenliste ganz oben stehen. Umziehen kann sehr stressig und auch traurig für den Nachwuchs sein und es hilft, wenn sie möglichst bald einen Umzugskisten-freien Rückzugsort beziehen können. Auspacken nach dem Umzug sollte also im Kinderzimmer beginnen. Hast du keine Kinder, dann mach dein Schlafzimmer zur Priorität. Damit fühlst du dich schneller zuhause in deiner neuen Wohnung. Nimm dir aber auf jeden Fall auch die Zeit dazu, das neue Heim schon am ersten Tag ein wenig zu genießen.

  • Packe als erstes deine Umzugsüberlebens-Tasche aus!

 

Dies ist die Tasche oder Umzugskiste mit all den essentiellen Dingen, die du und deine Familienmitglieder täglich brauchen. Darin sollte Zahnbürste und Zahnpasta, Gewand zum Wechseln und ähnliches verstaut sein. Unter dem vorangegangenen Link findest du eine Checkliste für das Packen deines  Umzugs Survival-Kits.

 

  • Haushaltsgeräte wieder anschließen

 

Kleinere Haushaltsgeräte anzuschließen ist mit keinem großen Aufwand verbunden und Toaster und Kaffeemaschine sind auch schnell wieder in der neuen Wohnung einsatzbereit. Die großen Elektrogeräte mit denen du umgezogen bist, müssen aber auch angeschlossen werden. Waschmaschine, Kühlschrank und Spülmaschine solltest du gleich am Anfang wieder Einsatzbereit machen.  

 

  • Küche einräumen

 

Hier kannst du dich entscheiden, ob du anfangs nur die wichtigsten Dinge auspackst oder gleich alles an Ort und Stelle bringst. Gut beschriftete Kartons helfen dabei, die Kaffeemaschine und andere wichtige tägliche Gebrauchsgegenstände mit ein paar Handgriffen aus dem Umzugskartonchaos hervorzuzaubern. Zum Beschriften verwendest du am besten die bunten Umzugetiketten aus unserem Umzugsshop

 

  • Badezimmer einräumen

 

Das Badezimmer ist in der Regel sehr schnell eingeräumt. Beim Auspacken nach dem Umzug sollte das Bad nach den Schlafplätzen und der Küche dran kommen.

 

  • Gemeinschaftsräume

 

Das Wohn- und Esszimmer, sowie kleine Stauräume sollten in der Prioritätenliste erst weiter unten kommen. Schlaf-, Badezimmer und Küche sind für die täglichen Abläufe einfach wichtiger. Bis du endlich Zeit hast, das Wohnzimmer auf Vordermann zu bringen, können hier auch noch nicht ausgepackte Kartons verstaut werden.

 

  • Zuletzt Garage und Keller

 

Die Garage und das Kellerabteil, falls diese Räumlichkeiten in deinem neuen Zuhause vorhanden sind, müssen natürlich auch irgendwann einmal in Ordnung gebracht werden. Auspacken nach dem Umzug wird aber im Keller vielleicht gar nicht einmal nötig sein. Du kannst die Dinge gut verpackt und beschriftet hier einfach zwischenlagern und sie erst hervorholen wenn du Sie brauchst. Diese Räumlichkeiten bilden aber auf jeden Fall das Schlusslicht auf der Prioritätenliste beim Auspacken nach dem Umzug.

 

Nimm dir einfach genügend Zeit und richte die wichtigen Räume zuerst ein! Mit ein wenig Vorbereitung und einem guten Verpackungssystem sollte das Auspacken nach dem Umzug reibungslos über die Bühne gehen.

 

Kommentare (0)

Kommentar