Umzugsblog

Ein Blog zu den Themen Umzug, Einrichten und Wohnen

Finde heraus, wie viel dein Umzug kosten würde
7-9-2016 - von

Verpacken mit diesen 12 Tipps, die den Umzug leichter machen

Eine der wichtigsten Aufgaben bei der Umzugsvorbereitung ist das Verpacken des Hausrats. Nun gibt es sehr verschiedene Techniken, Kartons zu packen. Moveria Niederlande hat vor kurzem einen Blog-Post veröffentlicht mit Verpackungstipps, die nicht nur die Umzugsvorbereitung vereinfachen, sondern auch zu einem schnelleren Umzug und scherbenlosen Auspacken führen. Zudem könnt ihr mit diesen Tricks viel Verpackungsmaterial und somit Geld sparen. Diese 12 Tipps zum Verpacken möchten wir natürlich auch euch nicht vorenthalten:

1. Kleidung mit Müllsäcken bedecken, statt in Kartons zu packen

Warum solltet ihr Kleidung Stück für Stück aus dem Kleiderschrank nehmen, falten und in Kartons packen, wenn es viel einfacher geht? Bedeckt alle hängenden Kleidungsstücke einfach mit Müllsäcken, bindet diese oben an den Bügeln zu, fertig. Nun könnt ihr die Kleidung einfach aus dem Schrank herausnehmen, in den Umzugswagen legen und in der neuen Wohnung schnell wieder in den Schrank hängen. 

2. Geschirr verpacken mit Hilfe von Handtüchern

Das Geschirr muss in die Umzugskartons gepackt werden, die Handtücher auch. Warum also nicht kombinieren und die Handtücher als Füllmaterial verwenden? So spart ihr Packpapier, Luftpolsterfolie und Platz in den Kartons. Wusstet ihr, dass Teller am besten senkrecht in die Kartons gestellt werden sollten? So ist die Bruchgefahr geringer.

Umhülle Geschirr mit Handtüchern

Julia Lukicheva

3. Glas in Socken einpacken

Das gleiche Prinzip könnt ihr für Gläser und Vasen verwenden. Gläser lassen sich wunderbar in Socken verpacken. Für zusätzlichen Schutz empfehlen wir, Zeitungen, Handtücher oder Kleidungsstücke zwischen die Gläser als Polsterung zu verwenden.

4. Flaschen mit Folie verschließen

Kennt ihr das, wenn die Handlotion oder Shampoo in der Tasche ausläuft? Das wollt ihr beim Umzug sicherlich vermeiden. Dazu gibt es einen einfachen Trick, Flaschen extra sicher zu verpacken. Öffnet dazu die Flaschen, bedeckt sie mit Frischhaltefolie und schraubt die Verschlussdeckel wieder drauf. 

5. Schmuck ordentlich einpacken

Hast du eine Menge Ohrringe, Halsketten, Ringe und Armbänder? Dann solltest du diesen Schmuck ordentlich einpacken. Für wertvollen Schmuck kannst du eine Schmucktasche (Jewelry Roll) verwenden. Doch gibt es auch einige außergewöhnliche Tricks, Schmuck zu verpacken. Wusstest du, dass du Knoten in den Ketten vermeiden kannst, wenn du sie zum Beispiel in Strohhalme steckst? Für längere Halsketten kannst du auch Toilettenpapierrollen oder Kückenpapierrollen verwenden. Hättest du daran gedacht, Tablettendosen zu verwenden, um Schmuck auseinander zu halten?  In Plasticktüten eingepackt sind deine Schmuckstücke nicht nur ideal vom restlichen Schmuck getrennt, sondern auch gut geschützt. Auch Küchenfolie eignet sich super, Schmuck zu verpacken. Lege ein Stück Folie auf den Tisch, dann lege den Schmuck auf eine Hälfte der Folie, zum Beispiel Ohrringe, Armband und Halskette aus einem Set, und nun bedecke den Schmuck mit der anderen Hälfte der Folie und streiche mit der Handfläche über die Folie, damit diese schön verschlossen wird. Ein weiterer super Trick, Ohrringe, die zusammen gehören, auch zusammen zu halten: Stecke sie durch Knöpfe. Immer ein Ohrringpaar in einen Knopf. Auch kannst du Ohrringe durch ein Stück dünnen Schaumstoff stecken und diese dann auf der Rückseite mit Klebeband befestigen. Auch Packpapier eignet sich ideal, Schmuckstücke separat voneinander zu verpacken und zu schützen. Rolle die einzelnen Schmuckstücke einfach in das Papier ein und klebe es mit Klebeband zu. Zum Schluss legst du die verpackten Schmuckstücke in die Schmuckdose und verpackst diese auch in Packpapier und Umzugskartons.  

6. Bücher in Koffer packen

Bücher sind in der Regel die schwersten Gegenstände, die ihr verpacken müsst. Da hilft es beim Umzug ungemein, wenn man diese rollen statt tragen kann. Nutzt darum eure Koffer mit Rädern für die Bücher und schont beim Umzug eure Rücken. 

7. Kommoden und Sideboards in Folie einwickeln

Kommoden und Sideboards in Schutzfolie zu wickeln hat zwei Vorteile: Die Türen und Schubladen bleiben beim Transport verschlossen. Die Gegenstände in den Schubladen können also drinnen bleiben, solange sie nicht zerbrechlich sind. Zweitens schützt ihr die Möbel so vor Kratzern, die während dem Umzug schnell passieren können. 

8. Schrauben organisieren und beschriften

Um die Suche nach den passenden Schrauben beim Wiederaufbau der Möbel zu vermeiden, ist es empfehlenswert, die Schrauben von jedem Möbelstück beim Auseinanderbauen in kleine Beutel zu legen und diese zu beschriften. Zusätzlich können diese mit Klebeband an ein Teil des Möbelstückes gehängt werden. So habt ihr beim Zusammenbauen der Möbel die dazugehörigen Schrauben gleich zur Hand.

9. Kabel an Elektrogeräten vor dem Verpacken fotografieren

Nach dem Umzug kann das Anschließen der elektrischen Geräte eine Herausforderung sein. Was war das rote Kabel? Und welches Kabel kommt in den Anschluss rein? Um solche Schwierigkeiten zu vermeiden, ist es ratsam, vor dem Ausstecken der Kabel die Rückseite der Geräte zu fotografieren. Bindet die Kabel am besten auch an das dazugehörige Gerät fest, um später eine lange Suche nach den passenden Kabel zu vermeiden.

10. Umzugskartons mit farbigem Klebeband sortieren

Beim Umzug hilft es den Helfern, wenn die Umzugskartons beschriftet sind. So können sie diese gleich in den richtigen Raum in der neuen Wohnung tragen. Noch hilfreicher ist es, wenn die Kartons farblich sortiert werden können. Kauft dazu buntes Klebeband und wählt für jeden Raum im neuen Haus eine Farbe aus. Klebt dieses dann an die Umzugskartons und beschriftet diese. In der neuen Wohnung könnt ihr das gleiche Farbband an die Türen der jeweiligen Zimmer kleben. So sehen Möbelpacker und helfende Freunde gleich auf einen Blick, in welchen Raum welche Kartons gehören.

11. Startkarton packen

Nach dem Umzug bleibt meist wenig Zeit und Kraft, die ganzen Kartons gleich auszupacken und die gesamten Möbel aufzubauen. Jedoch gibt es Dinge, die man täglich braucht. Darum ist es wichtig, schon vor dem Umzug zu überlegen, was in den ersten paar Tagen benötigt wird. Packt für jedes Familienmitglied einen Startkarton mit diesen Dingen. Denkt dabei an den Kulturbeutel, Schlafanzüge, Artikel für das Abendessen und Frühstück, Kleidung für den zweiten Tag, Handtücher, wichtige Dokumente und Medikamente. Und nicht vergessen: Ein Korkenzieher sollte auch rein. Denn die Weinflasche, die ihr zum Anstoßen nach der harten Umzugsarbeit gekauft habt, will geöffnet werden. Denkt daran, den Startkarton als letztes und am besten im eigenen Fahrzeug zu transportieren. So geht er nicht verloren.

12. Nehmt nicht alles mit!

Ein Umzug ist die ideale Gelegenheit, sich von all dem Kram zu befreien, den man schon lange nicht benutzt und höchstwahrscheinlich auch in Zukunft nicht vermissen wird. Klickt auf den folgenden Link, um zu unserem Blog-Post zum Thema Ausmisten zu gelangen: Ausmisten vor dem Umzug – So geht’s

 

Wir hoffen, dass euch diese außergewöhnlichen Tipps zum Verpacken bei eurem Umzug helfen werden. 

Eine genaue Anleitung zum Packen findet ihr übrigens in unserer Checkliste „Umzugskartons Packen“

 

Habt ihr weitere Verpackungstipps, die ihr mit uns teilen möchtet? Wir freuen uns auf eure Kommentare unter diesem Beitrag.   

 

Kommentare (6)

Kommentare

Kommentar