Umzugsblog

Ein Blog zu den Themen Umzug, Einrichten und Wohnen

Finde heraus, wie viel dein Umzug kosten würde
7-1-2015 - von Irina

Umziehen mit Kindern: Mit diesen 20 Tipps wird es kinderleicht

Ein Umzug ist für den Nachwuchs noch viel spannender und aufregender, als für dich selbst und das Umziehen mit Kindern ist eine ganz besondere Herausforderung. Es bedarf genauer Planung und Aufmerksamkeit, aber es gibt auch eine gute Nachricht: Kinder gewöhnen sich viel schneller als du denkst an eine neue Umgebung. Das Geheimnis zum reibungslosen Umziehen mit Kindern liegt in der genauen Planung der notwendigen Schritte und die folgenden 20 Tipps werden dir dabei eine enorme Hilfe sein:

1. Wähle das Umzugsdatum mit Bedacht

Natürlich ist das Umzugsdatum von verschiedenen Faktoren abhängig, versuche aber, die Kinder bei der Auswahl des Datums so gut es geht zu berücksichtigen. Für das Umziehen mit Kindern sollte man sich am besten einen etwas ruhigeren Zeitraum aussuchen. Könnte der Umzug beispielsweise auf die Sommerferien verlegt werden? Das wäre ein optimaler Zeitpunkt, um das neue Heim zu beziehen. Vermeide es, in einem Zeitraum umzuziehen, in dem das Kind bereits gewisse Veränderungen in seinem Leben durchmacht. Hat dein Sohn oder deine Tochter zum Beispiel eben erst in eine neue Schule gewechselt oder versuchst du, deinem  Kind gerade die Windel zu entwöhnen? Dann kann ein Umzug für den Nachwuchs noch zusätzlichen Stress bedeuten.

2. Bereite deine Kinder auf den Umzug vor

Der richtige Zeitpunkt, um den bevorstehenden Umzug mit Kindern zur Sprache zu bringen, hängt vom Alter des Nachwuchses ab.  Hast du ein Kleinkind zu Hause, dann macht es keinen großen Sinn, den Umzug schon Monate lang im Voraus zu besprechen. Ein Umzug ist für ein kleines Kind ein sehr abstrakter Begriff. Warte aber nicht bis du deinem Kind bereits das neue Haus, den neuen Kindergarten und den neuen Spielplatz zeigen kannst, um den Umzug zu thematisieren. Sprich das Thema mit Kleinkindern ein bis zwei Mal im Voraus an. Je älter deine Kinder sind, desto besser ist es, sie schon früh über die Umzugspläne zu informieren. Der beste Zeitpunkt wäre, wenn die Umzugspläne konkretisiert sind. Mit etwas Vorwarnung wird es deinen Kindern leichter fallen, sich auf die Veränderung vorzubereiten.

3. Beim Umziehen mit Kindern ist eine positive Einstellung wichtig

Verbinde den Umzug für deine Kinder immer mit etwas Positivem. Hebe diverse Vorteile des neuen Heims hervor, wie zum Beispiel  ein größeres Zimmer oder den schönen Garten. Wenn du selbst im Hinblick auf den Umzug Freude und Begeisterung ausstrahlst, dann ist es leichter für den Nachwuchs, dieses Ereignis positiv aufzunehmen. Oft ist das Umziehen mit Kindern allerdings aufgrund eines eher negativen Ereignisses (zum Beispiel einer Trennung) notwendig. Versuche aber, trotzdem für die Kinder so gut es geht die positiven Dinge des neuen Lebenskapitels hervorzuheben.

4. Lest gemeinsam Bücher oder schaut Filme an, die das “Umziehen mit Kindern“ thematisieren

Geschichten, die den Umzug thematisieren, können eine positive Stütze bei der Verarbeitung der bevorstehenden Veränderung für deine Kinder sein. Kinder bekommen so eine bessere Vorstellung darüber, was es heißt, umzuziehen. Wir haben eine Liste mit den besten Kinderbüchern zum Thema Umzug für dich zusammengestellt. Im Internet lassen sich auch einige kurze Filme dazu finden, wie zum Beispiel die Folge 30 von Lauras Stern – Der Umzug:

5. Wähle rechtzeitig die neue Schule oder Kindertagesstätte aus

Der Umzug bringt oft die Notwendigkeit mit sich, eine neue Schule oder einen neuen Kindergarten zu finden. Nimm dir genügend Zeit, schon im Voraus verschiedene Möglichkeiten abzuwägen. Denke auch daran, dass es ein wenig Zeit in Anspruch nimmt, die Kinder an der neuen Schule anzumelden. Optimal wäre es, wenn deine Kinder einen Probenachmittag in der neuen Klasse machen können. Auf diese Weise können sie schon im Voraus Freundschaften knüpfen. Das wäre auch eine Sache mehr, auf die sie sich in der neuen Umgebung freuen können und nimmt ihnen ein wenig die Angst vorm ersten Schultag.

6. Lasse deine Kinder mithelfen

Je mehr die Kinder am Prozess des Umziehens teilhaben und mithelfen können, umso leichter werden sie das Geschehen auch verarbeiten können. Natürlich hängt hier wieder viel vom Alter der Kinder ab, aber man kann immer eine kleine Arbeit finden, auch wenn diese oft nur symbolisch ist. Vielleicht kann das Kind sich ja ganz alleine um die Spielkiste, Schmusedecke und Stofftiere kümmern und auf diese Weise wird der abstrakte Begriff „Umzug“ für die Kinder verständlicher.  Es gibt Umzugsunternehmen, die speziell bunte Kartons für das Umziehen mit Kindern anbieten, oder lasse die Kinder die Kartons selbst bemalen. Die eigenen Kartons werden dann sofort wieder erkannt, wenn  man im neuen Heim ankommen ist und die Kinder können sofort ihre Sachen finden. Mache das Umziehen mit Kindern zu einer bunten Angelegenheit!

 Umziehen mit Kindern

(c) Can Stock Photo

7. Lasse den Kindern ein wenig Freiraum bei der Gestaltung des neuen Kinderzimmers

Für Kinder ab einem Alter von 6 Jahren kann es viel Spaß machen, sich vorzustellen, wie das neue Kinderzimmer denn aussehen wird. Versuche beim Umziehen mit Kindern  dem Nachwuchs ein wenig Mitspracherecht einzuräumen. Zumindest in ein paar kleinen Dingen, wie zum Beispiel die Wandfarbe im  neuen Zimmer. Bei Kleinkindern ist es hingegen empfehlenswert das Zimmer möglichst ähnlich wie im alten Zuhause zu gestalten. Je vertrauter die neue Umgebung für die Kleinen ist, desto leichter können sie sich mit der Veränderung durch den Umzug anfreunden.

Zum Thema Einrichtung des Kinderzimmers interessiert dich bestimmt auch unser Blog-Artikel „Kinderzimmer altersgerecht einrichten – So geht’s“.

8. Gehe schon vor dem Umzug mit den Kindern das neue Haus besichtigen

Bringe deine Kinder schon in den Wochen vor dem Umzugsdatum ins neue Haus und lasse sie die Nachbarschaft kennen lernen!  Zeige den Kindern, wo Ihr Schlafplatz sein wird und macht euch gemeinsam auf die Suche nach dem nächstgelegenen Spielplatz. Lass die Kinder dort ein wenig spielen und im besten Fall sogar schon einige neue Freundschaften knüpfen. Je mehr positive Assoziationen die Kinder mit ihrem zukünftigen Lebensraum machen können, desto reibungsloser und positiver wird dann der eigentliche Umzug über die Bühne gehen

9. Die Kinder dürfen mitarbeiten

Bei so einem Umzug gibt es genügend Arbeiten, die erledigt werden müssen. Für deine Kinder ist es ein gutes Gefühl, wenn sie in diesen Prozess miteinbezogen werden. Gib deinen Kindern kleinere Aufgaben zur Gestaltung des neuen Heims. Auf diese Weise gewöhnen sie sich auch schneller an die neue Umgebung und haben das Gefühl, ein Teil der Veränderung zu sein. Gib den Kleinen vielleicht einen Pinsel und bitte sie, ein Stück Wand im Kinderzimmer zu bemalen.

10. Lasse das Kind am Umzug teilhaben

Damit meinen wir, dass du die Kinder am Umzugstag nicht zu den Großeltern oder zum Babysitter bringen solltest.  Das Umziehen mit Kindern anwesend kann zwar etwas mehr Aufwand für die Eltern bedeuten, aber es hilft den Kleinen dabei, den Prozess schneller zu verarbeiten. Der Babysitter könnte ja auch beim Umzug anwesend sein, um an diesem stressigen Tag eine extra Hilfestellung für dich zu sein. Zumindest einen Teil des Umzugstages sollten die Kinder in voller Aktion miterleben.

11. Lasse auch negative Emotionen und Traurigkeit zu

Es ist zwar wichtig, den Umzug den Kindern als ein positives Geschehen zu vermitteln, aber es hat natürlich auch so seine Schattenseiten. Beim Umziehen mit Kindern ist es notwendig, auch diese negativen Gefühle zu adressieren. Schaffe Raum und Zeit für den Abschied von liebgewonnen Freunden und der gewohnten Umgebung. Besprich auch mögliche Ängste mit deinen Kindern, die durch den Umzug hervorgerufen werden. Für die Kinder muss klar sein, dass sie auch mit ihrer Traurigkeit und Sorgen ständig zu dir kommen können.

12. Plane den Abschied

Ganz gleich, ob deine Kinder noch im Kleinkindalter sind oder bereits Jugendliche mit einem fest etablierten Freundeskreis. Es ist wichtig, dass sie einen Abschiedsmoment mit den Menschen haben, die ihnen in der neuen Umgebung fehlen werden. Gib zum Beispiel dem Lehrer von dem bevorstehenden Umzug früh genug Bescheid. Vielleicht kann ja in einer der letzten Unterrichtsstunden zehn Minuten zum Abschiednehmen benutzt werden. Eine Abschiedsparty zu Hause wäre natürlich eine optimale Alternative und die Kinder könnten noch einmal ausgiebig Zeit miteinander verbringen.

13. Sorge für ein wenig Routine in den Umzugstagen

Das Umziehen mit Kindern ist eine hektische Zeit, versuche aber, so gut es geht ein wenig Regelmäßigkeit für den Nachwuchs beizubehalten. Die abendliche Geschichtestunde und der Spaziergang mit dem Hund sollten auch während den stressigen Umzugstagen aufrechterhalten werden. Das Beibehalten dieser täglichen Routine kann den Übergang in das neue Lebenskapitel für deine Kinder erleichtern. Apropos Hund: Kennst du schon unseren Artikel zum Thema „Umzug mit dem Hund“.

14. Erstelle ein Rückzugsgebiet für deine Kinder

Beim Umziehen mit Kindern ist es wichtig, dass die Kleinen einen Ort des Rückzugs und der Ruhe für sich haben. Eine Ecke, an der sie der Umzugshektik ein wenig entfliehen können. Probiere das Kinderzimmer im alten Haus so lange es geht und sinnvoll ist unangetastet zu lassen. Im neuen Haus hingegen sollte das Kinderzimmer eines der ersten Zimmer sein, das fertig eingerichtet ist. Damit haben die Kinder sofort einen eigenen vertrauten Raum und können sich damit früher an die neue Umgebung anpassen.

15. Achte vermehrt auf Sicherheit beim Umziehen mit Kindern

Während des Umzugs stellt sich gern einmal ein wenig Chaos ein. Sorge aber dafür, dass Werkzeug und Reinigungsmittel immer sicher in einem Kasten oder einer Schachtel außerhalb der Reichweite der Kinder untergebracht sind. Vermeide auch hohe Türme aus gestapelten Umzugskartons, die schnell zu einem Unfall führen können. Unsere Checkliste zum Thema „Kindersicheres Zuhause und Sicherheit nach dem Umzug“  kann eine gute Hilfestellung für dich bieten.

canstockphoto20228481

 

(c) Can Stock Photo

16. Erinnerungen an das alte Zuhause sind gut

Am Beginn kann der Umzug schwierig für Kinder sein. Wie wäre es damit, Freunde aus der alten Nachbarschaft ins neue Heim einzuladen? Eine weitere gute Idee ist es, eine kleine Collage voller schöner Erinnerungen an das alte Zuhause zusammen mit den Kindern zu basteln, oder hänge ein paar Fotos von der alten Schulklasse im Kinderzimmer auf.

17. Packe eine spezielle Kindertasche

Packe die wichtigsten Dinge der Kinder in eine separate Tasche und versuche, sie immer griffbereit zu haben.  Packe hier zum Beispiel besonders lieb gewonnene Spielzeuge oder Bücher ein oder Stofftiere und Schmusedecke. Auf diese Weise vermeidest du es, dass die Kinder das Gefühl bekommen, wichtige Dinge durch den Umzug zu verlieren und hast sie auch ständig zur Hand.

18. Achte auf detaillierte Beschriftung der Umzugskartons

Das Umziehen mit Kindern kann einen vor so einige Herausforderungen stellen. Wenn es plötzlich der wichtigste Lebensinhalt für den Nachwuchs wird, mit dem einen speziellen Teddybären zu spielen, dann kann dir eine detaillierte Beschriftung viel Zeit ersparen und deine Nerven schonen. Anstatt 5 Kartons mit der Beschriftung “Spielzeug“ zu haben, versuche etwas spezifischer zu sein. Du tust dir damit selbst einen Gefallen.

19. Schmeiße die Umzugskartons nicht weg

Das Umziehen mit Kindern kann auch eine lustige und bunte Angelegenheit sein. Nach dem die Kisten und Kartons ausgepackt sind, können diese als Bastelmaterial verwendet werden. Deine Kinder können ihrer Kreativität freien Lauf lassen und mit den Kartons tolle Dinge anstellen. Brauchst du ein wenig Inspiration? Wir haben einen Blogpost für dich mit kreativen Ideen zum Basteln mit Umzugskartons.  

20. Gestalte das Umziehen mit Kindern als Abenteuer

Der Umzug bedeutet oft Stress und auch Angst für die Kinder, aber auch für die Eltern. Nimm die Gelegenheit wahr, um den Kindern Dinge zu erlauben, die sonst eigentlich gegen die Regeln verstoßen. Lass sie vielleicht während des Umzugsgeschehens am Abend noch ein wenig naschen, oder erlaube es ihnen, länger aufzubleiben und noch einen Film anzusehen. Gehe mit der gesamten Familie ins Restaurant zum Essen und gönne dir auch selbst etwas Gutes. So wird das Umziehen mit Kindern zu einem positiven Erlebnis für die ganze Familie. 

 

Kommentare (0)

Kommentar