Umzugstipps

Finde heraus, wie viel dein Umzug kosten würde
25-11-2015 - von Irina

Umweltfreundlich umziehen: Mit diesen 6 Tipps kein Problem

Umweltfreundlich umziehen zu wollen ist ein guter Vorsatz, den wir alle haben sollten, bevor wir unsere Umzugskartons packen. Wir haben nur eine Erde und jeder sollte seinen Teil zu ihrem Schutz beitragen. In den letzten Jahrzehnten hat sich zum Glück eine “grünere“ Denkweise in unseren Breitengraden eingestellt. Umweltfreundlich Umziehen wird mit den folgenden 6 Tipps leichter durchführbar sein.

energy-159105_640

Foto: Pixabay.com

1. Umweltfreundlich umziehen: ausmisten und spenden

 

Ein Umzug bietet immer eine hervorragende Gelegenheit, um sich von diversen Altlasten zu befreien. Oft ist es verwunderlich, wie viele Kleidungsstücke sich in einem Schrank verbergen, die man im letzten Jahr nie getragen hat. Anstatt das unbenutzte Geschirr und die Altkleidung mit extra Verpackungsmaterial umzugsfertig zu machen, spende sie an Hilfs-Organisationen, die damit anderen Menschen helfen können. Die Heilsarmee, das Rote Kreuz und die Caritas sind zum Beispiel drei etablierte Hilfsorganisationen in Österreich, die gerne Sachspenden entgegen nehmen. Wahrscheinlich gibt es jemanden, der den Pullover, den du letztes Weihnachtsfest geschenkt bekommen und nie getragen hast, mehr brauchen kann als du. Weniger Habseligkeiten bedeutet auch weniger Verpackungsmaterial und hoffentlich eine Fahrt weniger vom neuen zum alten Zuhause bei deinem Umzug. Damit verbrauchst du auch weniger Sprit und die Umweltbelastung wird verringert.

antique-clothing-1009499_640

Foto: Pixabay.com

2. Umzugskartons

 

Davon wirst du eine Menge brauchen und sie werden auch überall zum Kauf angeboten. Die grünere Alternative ist allerdings, bereits gebrauchte Kartons für dein Umzugsvorhaben zusammen zu tragen. Du kannst zum Beispiel in Supermärkten, Elektro-Großhandel oder beim Möbelhaus nachfragen, ob sie ausrangierte Kartons und auch Verpackungsmaterial für dich haben. Damit wäre deinem Unterfangen “umweltfreundlich Umziehen“  schon sehr geholfen.

Es gibt da aber noch eine andere umweltfreundliche Variante, die vielen Österreichern oft unbekannt ist. Du kannst Umzugskartons auch mieten.Wetterfeste und stabile Umzugskisten werden dir nach Hause geliefert und nach dem Umzug wieder abgeholt. Dies ist nicht nur eine grünere Variante, sondern auch billiger, als alle Umzugskartons neu zu kaufen. Umweltfreundlich umziehen wird mit solchen Unternehmen in deiner Umgebung zum Kinderspiel. Etwas Onlinerecherche kann also nicht nur die CO₂ Emissionen geringer halten, sondern dir auch ein paar extra Euro einsparen.

Wir haben hier noch einen hilfreichen Artikel mit alternativen Tipps zum Packen deines Umzugsguts.

 

3. Verpackungsmaterial

 

Bei einem Umzug fällt eine große Menge an Abfall durch das verwendete Verpackungsmaterial an. Natürlich ist es wichtig, dass es dein Besitz in einem Stück ins neue Zuhause schafft, aber muss es gleich Styropor sein? Benutze zum Beispiel Handtücher, Decken, Pölster und andere Kleidungsstücke dazu, um zerbrechlichere Gegenstände damit zu schützen. Socken können oft hervorragend als extra Schutz für Trinkgläser herangezogen werden. Unser Artikel „Verpacken mit diesen 12 Tipps, die den Umzug leichter machen“ liefert dir hierzu ein paar gute Anregungen. 

Werde ein wenig kreativ und tu unserer Mutter Erde dabei einen Gefallen. Es gibt natürlich auch recycle-bares Verpackungsmaterial zu kaufen, falls Socken und Handtücher nicht ausreichen. 

recycling-254312_640

Foto: Pixabay.com

4. Umweltfreundlich umziehen: Umzugswagen mieten?

 

Um zu vermeiden, unzählige Male vom alten Zuhause zur neuen Wohnung fahren zu müssen, könntest du einen Umzugswagen mieten. Besonders, wenn die Distanz zwischen den beiden Wohnungen gar nicht so kurz ist, ist es auf jeden Fall umweltfreundlicher, nur einmal mit einem großen Anhänger zu fahren, anstatt 15 Mal mit dem Kombi eines Freundes. Wenn man den Umzugswagen richtig packt, dann sollte in den meisten Fällen alle Habseligkeiten auf einmal Platz haben.

 

5. Richtige Entsorgung des anfallenden Abfalls

 

Bei einem Umzug fällt auch viel Abfall an. Renovierungsabfällen sowie alte Farben, Verdünner oder Holzschutzmittel können nicht einfach in den Hausmüll geworfen werden. Erkundige dich bei der lokalen Abfallberatung und mache den extra Weg zur Sondermüllsammelstelle. Auch ausrangierte technische Geräte wie PCs oder Fernseher müssen ordnungsgemäß entsorgt werden. 

umweltfreundlich umziehen

Foto: Pixabay.com

6. Umweltfreundliche Reinigung

 

Entscheide dich für ökologische Reinigungsmittel bei der Reinigung deines alten und deines neuen Zuhauses ohne chemische Zusatzstoffe. Dies ist nicht nur gut für die Umwelt, sondern auch für dich selbst und die Menschen, mit denen du zusammenwohnst. Eine umweltfreundlichere Alternative zu den chemischen Reinigungsmittel zu finden, sollte in jedem größeren Supermarkt einfach zu bewerkstelligen sein.

 

Wir tragen alle die Verantwortung für diesen Planeten auf dem wir Leben. Jahrzehntelanges unbewusstes und umweltschädigendes Verhalten der Menschen zeigt bereits verheerende Folgen. Sich täglich dafür zu entscheiden, den eigenen ökologischen Fußabdruck so klein wie möglich zu halten, ist eine gute und wichtige Sache. Wir hoffen, dir in diesem Artikel einige gute Anregungen für deinen bevorstehenden Umzug geliefert zu haben. Umweltfreundlich umziehen ist ein guter Beitrag für ein grüneres Morgen und wir würden uns natürlich über deine umweltfreundlichen Tipps in den Kommentaren freuen.

 

 

Kommentare (0)

Kommentar