Umzugstipps

Finde heraus, wie viel dein Umzug kosten würde
07-07-2015 - von Irina

Waschmaschine transportieren beim Umzug – Tipps und Tricks

Eine Waschmaschine transportieren zu müssen stellt bei vielen Umzügen eine echten Herausforderung dar. Dieses Gerät gehört mit zu den “Schwergewichten“ im Haushalt und der Transport ist oft ein logistisches Problem, so wie auch der Kühlschrank oder der Geschirrspüler. Waschmaschinen sind sehr schwere Geräte und beim Transport müssen extra Vorkehrungen getroffen werden, um sie vor Beschädigung zu schützen. Beauftragst du ein professionelles Umzugsunternehmen, dann kümmern sich die Profis um alles. Nicht immer ist aber ein Budget für eine Umzugsfirma vorhanden, aber mit dieser Anleitung, um selbst die Waschmaschine transportieren zu können, sollte es trotzdem einfach zu bewerkstelligen sein. Wir hoffen dir mit diesen Tipps und Tricks ein wenig Kopfweh zu ersparen und dir dabei zu helfen, dass der Umzug so glatt wie möglich über die Bühnen geht.

1. Waschmaschine transportieren – Die notwendigen Vorbereitungen

Bevor du die Waschmaschine transportieren kannst müssen noch einige wichtige Schritte durchgeführt werden:

  • Allen voran ist es wichtig, die Waschmaschine von Strom- und Wasserversorgung zu trennen. Dafür sollte der zuführende Wasserhahn geschlossen werden.
  • Der Zulauf – und der Ablaufwasserschlauch müssen von der Wand abgeklemmt werden und der Netzstecker muss gezogen werden.
  • Klebe alle Schläuche und das Kabel mit Tape an der Waschmaschine fest, damit lose hängende Teile nicht zur Stolperfalle werden. 
  • Nun muss das Restwassser, das sich meist noch im Inneren der Maschine befindet, abgelassen werden. Mach das am besten schon mindestens 24 Stunden bevor der eigentliche Transport ansteht. Das Wasser, das sich in der Maschine befindet, muss nämlich vollständig abgelassen werden und das kann eine Weile dauern. Die meisten Geräte haben eine kleine Klappe unten an der Vorderseite mit einem Schlauch darin, der zum Ablassen von Wasser gedacht ist. Es ist auch ratsam, die Maschine etwas zu kippen, bevor man sie dann wirklich transportiert, um auch den letzten Rest an Flüssigkeit herauszubekommen.

Du willst auf jeden Fall vermeiden, dass während des Transports des schweren Geräts Wasser austritt und jemand dann darauf ausrutscht. Sicherheit geht vor und daher ist dieser Schritt zur Vorbereitung auch unbedingt notwendig!

2. Transportsicherung einschrauben

Bevor man nun die Waschmaschine transportieren kann, muss die freischwingende Trommel im Inneren der Maschine noch fixiert werden. Beim Kauf eines neuen Geräts werden spezielle Klammern oder Stifte (lange Gewindebolzen) zur Fixierung mitgeliefert. Diese verhindern, dass die Trommel beim Transport gegen das Gehäuse schlägt und dadurch ein irreparabler Schaden entsteht. Für die genaue Beschreibung der notwendigen Arbeitsschritte ziehst du am besten die Gebrauchsanleitung heran, da dieser Vorgang bei unterschiedlichen Modellen auch unterschiedlich ablaufen kann. Falls du diese aber nicht mehr findest, kannst du dich auch direkt beim Waschmaschinenhersteller melden, oder dich im Internet informieren. Wichtig ist hier die Modellbezeichnung deines Geräts.

Waschmaschine ohne Transportsicherung transportieren – Ist das möglich?

Prinzipiell ist es natürlich immer vorzuziehen, eine Transportsicherung beim Waschmaschinen transportieren eingebaut zu haben. Wird das Haushaltsgerät aber stehend transportiert, dann ist dieser Schutz nicht zwingend notwendig, da in der Praxis auf diese Weise die freiliegende Trommel eigentlich keinen Schaden nimmt. Hast du eine Sicherung zuhause, dann solltest du sie aber auch unbedingt verwenden. 

Falls du dir Sorgen machst, dass die Glastür beschädigt werden könnte, kannst du das Gerät noch zusätzlich mit Luftpolsterfolie umwickeln. Das schützt auch gleichzeitig die Ecken und den Verputz der Wände, falls man irgendwo mit der Wand kollidiert, wenn man dann endlich die Waschmaschinen transportieren kann.

3. Waschmaschine Transportieren  – Wissen ist Macht

Sei gut auf den Transport vorbereitet und vermesse alle engen Flure und Passagen, die überwunden werden müssen, um die Waschmaschine in ihre neue Heimat zu bringen. Gehe sicher, dass es überhaupt möglich ist, dieses Haushaltsgerät zu transportieren, bevor du mit dem Umzug beginnst. Falls die Waschmaschine zu groß ist, kann dir hier eine Umzugsfirma mit einem transportfähigen Lift Abhilfe schaffen.

4. Hilfe beim Waschmaschinentransport

Ein Transport dieses schweren und unhandlichen Geräts sollte auf jeden Fall mit starken Helfern von statten gehen. Wir empfehlen mindestens zwei Personen und eine Sackkarre für den Transport. Je mehr helfende Hände involviert sind umso geringer ist auch die Verletzungsgefahr. Außerdem sollten alle Beteiligten auch Arbeitshandschuhe tragen. Oft tritt doch noch irgendwo restliches Seifenwasser aus und mit den passenden Handschuhen hat man einfach einen besseren Halt. Eine Alternative zur Sackkarre kann auch ein Tragegurt sein, wobei es hier verschiedenen Variationen gibt. Eine Möglichkeit wäre die folgende:

Waschmaschine transportieren

 5. Waschmaschine transportieren – stehend oder liegend?

Vor allem wenn keine Transportsicherung der freischwingenden Trommel eingeschraubt werden konnten, sollte die Waschmaschine so wenig wie möglich gekippt werden. Ansonsten könnte das Innenleben deiner Maschine schwer beschädigt werden. Beim Transport dieses schweren Haushaltsgeräts sollte also immer die stehende der liegenden Variante vorgezogen werden. Ist die Trommel allerdings gut gesichert und hat man keine andere Möglichkeit, dann kannst du die Waschmaschine auch liegend in einem Kombi transportieren.

Wir freuen uns über deine Kommentare oder Erfahrungsberichte zum Thema “Waschmaschine transportieren“ und hoffen, dass dir dieser Artikel eine Hilfe ist.

 

 

Kommentare (0)

Kommentar