Umzugstipps

Finde heraus, wie viel dein Umzug kosten würde
11-04-2020 - von Stefanie

Was kostet ein Umzug in Österreich

Du ziehst 2020 in Österreich um und fragst dich „Was kostet ein Umzug?“ – Dann bist du hier genau richtig. Wie viel Geld du für deine Übersiedlung einrechnen musst, hängt vor allem von zwei Faktoren ab: wie groß deine Wohnung ist und von wo nach wo du übersiedelt. Wir zeigen dir, was ein Umzug in Österreich kostet, wie viel Zeit du einrechnen musst, was es alles zu beachten gibt und wo du Geld einsparen kannst.

Deine Übersiedlung rückt näher und du stehst vor einer scheinbar unüberwindbaren Hürde? Die Herausforderung, den neuen Lebensabschnitt, Job, Familie und Freunde unter einen Hut bekommen und gleichzeitig die Finanzen im Überblick behalten ist groß. Und da man in der Regel nicht so häufig umzieht, sind folgende Fragen in dieser Situation normal: Was kostet ein Möbelpacker eigentlich? Wie viel musst du für ein Übersiedlungsunternehmen zahlen? Mietvertrag kündigen, Umzugskartons organisieren, Provision bezahlen, Renovierung vorbereiten, Sonderurlaub genehmigen lassen, Kautionssparbuch eröffnen, LKW mieten – ach so viel Dinge zu tun!

Wir zeigen dir, wie du Schritt für Schritt von der Umzugsplanung bis zur Einweihungsfeier alle Finanzen im Überblick behältst.

Was kostet ein Umzug in Österreich
Bild: Freepik

Welche Kosten können bei der Übersiedlung auf mich zu kommen? 

Wir haben bereits gesehen, beim Umzug kommt kostentechnisch einiges auf dich zu. Was kostet ein Umzug? Um das ungefähr einschätzen zu können, sind einige Faktoren, wie beispielsweise die Größe deiner Wohnung, von wo nach wo du umziehst, Zusatzleistungen oder der Tag deines Umzugs einzuberechnen. Dies hängt ganz individuell von deinen persönlichen Gegebenheiten ab und ist von Person zu Person verschieden. 

Hier findest du eine Tabelle mit ungefähren Richtwerten, welche Kosten für deinen Umzug je nach Größe und Ortswechsel anfallen können.

Was kostet ein Umzug innerhalb Österreichs?
Anzahl der ZimmerInnerhalb der selben StadtIn eine andere Stadt (bis zu 750 km)
2- bis 3-Zimmer-Wohnung400 – 1.100 €1.700 – 2.000 €
3- bis 4-Zimmer-Wohnung750 – 1.300 €1.800 – 3.000 €
Bungalow1.050 – 1.450 €2.300 – 3.400 €
Haus1.200 – 2.000 €2.800 – 3.700 €
Quelle: Umzug-365.de

Es kommt natürlich auch darauf an, ob und wie viele freiwillige Helfer du mit Wurtssemmerl und Bier überzeugen kannst, dir beim Anpacken zu helfen und ob einer dieser Helfer auch noch zufällig einen LKW im Hinterhof stehen hat ;-). Wenn dem nicht oder nur zum Teil so ist, gibt es noch andere Lösungen und professionelle Unternehmen, die ihre Hilfe beim Umzug anbieten.

Was kostet ein Umzug mit einem professionellen Umzugsunternehmen? 

Wir bei Moveria.at bieten dir eine Platform, auf der du direkt ein Angebot maßgeschneidert auf deine Bedürfnisse erhältst. Also was kostet eigentlich ein Übersiedlungsunternehmen?

Finde es ganz einfach heraus, indem du deine Umzugskosten online berechnest. Klick auf den Button und du erfährst, wie hoch die Kosten für ein professionelles Umzugsunternehmen in deiner Nähe sind. Kostenlos und unverbindlich.

Jetzt Angebote von Umzugsunternehmen anfragen

Neben den Kosten für den eigentlichen Umzugstag und die damit verbundenen Hilfskräfte, gibt es aber auch noch jede Menge anderer Dinge zu beachten. Wir haben hier einen Musterumzug für eine 2- Zimmer-Wohnung für dich zusammengefasst. An der Tabelle kannst du dich ungefähr orientieren. Sie beinhaltet alle Kosten, auch die, die vor und nach dem Umzug anfallen. Eventuell findest du hier den ein oder anderen Kostenfaktor, an den du nicht sofort gedacht hättest und den du bei der Umzugsplanung berücksichtigen kannst. 

Richtwert Privatumzug in Österreich…

…von einem Bundesland nach Wien für eine 2 Zimmer Wohnung, 50 qm,  € 550,- Miete brutto, auf 3 Jahre befristet

EinheitKosten
Umzugsmaterialien besorgen & vorbereiten
Umzugskartons50125,00 €
Klebeband110,00 €
Luftpolsterfolie110,00 €
Putzmaterialien20,00 €
Mietvertrag & sonstige Rechnungen
1. Miete1 BMM550,00 €
Strom1 Monat
50,00 €
Internet
1 Monat
30,00 €
Kaution3 BMM1.650,00 €
Provision1 BMM + 20 % USt660,00 €
Einrichtung/ Renovierung
Ausmalen50 qm100,00 €
Neue Möbel500,00 €
Umzugstag
LKW mieten1 Tag50,00 €
Möbelpacker2100,00 €
Verpflegung Helfer420,00 €
Sondergenehmigung Halteverbot1 Tag50,00 €
Sonstiges
Meldeamtmax 3 Tage0,00 €
Nachsendeauftrag3 Monate11,90 €
Internet Installation20,00 €
Ummelden des Autos170,00 €
4.051,90 €

Puh! Für eine Übersiedlung einer Zwei-Zimmer-Wohnung in Österreich solltest du € 4.000,- auf der hohen Kante haben. Klingt ganz schön viel oder?

Daher sollte ein Umzug gut geplant sein, um alles so effektiv wie möglich zu machen. Natürlich gibt es auch Tipps und Tricks, wie du Geld und Zeit einsparen kannst. Dazu kommen wir später noch. Aber zuerst, lass uns einen Blick auf die richtige Vorbereitung werfen. 

Mit welchen Kosten muss ich vor dem Umzug rechnen 

Du hast Lust auf einen Tapetenwechsel? Frisch verliebt, neuer Job oder einfach mal was anderes sehen? Ca. 6 Monate vor dem geplanten Umzug kannst du beginnen zu überlegen, in welche Stadt du ziehen möchtest oder wo du eben aufgrund deines neuen Job hinziehst. Besonders beliebte Städte in Österreich sind Salzburg, Graz, Wien oder Linz. Mietpreise variieren hier je nach Bundesland. Sieh dir unsere Tabelle zu den Richtwert Mietpreisen in Österreich an. 

Richtwert Mietpreise Österreich 

Richtwert Mietpreise Österreich
Burgenland5,30 Euro/Quadratmeter
Kärnten6,80 Euro/Quadratmeter
Niederösterreich5,96 Euro/Quadratmeter
Oberösterreich6,29 Euro/Quadratmeter
Salzburg8,03 Euro/Quadratmeter
Steiermark8,02 Euro/Quadratmeter
Tirol7,09 Euro/Quadratmeter
Vorarlberg8,92 Euro/Quadratmeter
Wien5,81 Euro/Quadratmeter
Quelle

Der Richtwert wird gesetzlich festgelegt und jedes Jahr im April vom Gesetzgeber neu herausgebracht. Dieser gilt für alle Wohnungen, die im Vollanwendungsbereich des MRG liegen, zumeist Altbauwohnungen. Zu den Richtwerten werden dann noch Ab- und Zuschläge einkalkuliert, die beispielsweise die Stockwerkslage, das Vorhandensein eines Lifts, Ausstattung der Wohnung oder der Wohnungsumgebung bewerten. Neben dem Mietzins ist ein anderer wichtiger rechtlicher Faktor, der sich als Kostenstelle bemerkbar macht, zu beachten: die Kündigungsfrist.

Beachte deine Kündigungsfrist  

Wichtig ist, dass du dir die Kündigungsfrist deines alten Mietvertrages genau ansiehst. Die Mindestmietdauer in Österreich beträgt 1 Jahr, hinzu kommen in den meisten Fällen 3 Monate Kündigungsfrist. Nach dieser Mindestmietdauer kannst du als Mieter jederzeit kündigen, vorausgesetzt du schickst das Kündigungsschreiben am besten per Einschreiben rechtzeitig ab. In Ausnahmefällen kannst du früher aus dem Mietvertrag austreten. Von Mieterseiter aus gesehen, ist weder für die Kündigung noch für die Erstellung eines neuen Mietvertrages ein Budget einzuplanen. Dies wird in Österreich üblicherweise vom Vermieter übernommen. Stelle das aber sicherheitshalber nochmal klar.

Was gibt es also noch vor deinem Umzug zu beachten? Hier noch ein paar Tipps: 

Was kostet ein Umzug? – Durch vorzeitige Planung Kosten sparen vor dem Umzug 

3 Monate vor deinem Umzug kannst du beginnen, dich um Themen zu kümmern wie, die Umzugsfirma zu beauftragen, den Umzugstermin zu planen, Sonderurlaub zu beantragen oder Reparaturen in Angriff zu nehmen. Solltest du eine Familie haben, sind auch noch die Ummeldung im Kindergarten oder der Schule zu planen. Besonders dann gibt es, einiges zu beachten – damit du nichts vergisst, haben wir  alle wichtigen Infos zum Umzug mit Kindern auf einer Checkliste für dich zusammengefasst.

Etwa 2 Monate vor deinem Umzug kannst du dir ums Packen Gedanken machen und Umzugsmaterialien kaufen. Da stellen sich wieder einige Fragen, wieviele Umzugskartons braucht man eigentlich, wie transportiere ich eine Waschmaschine, einen Kühlschrank oder ein Klavier? Die Frage „Was kostet ein Umzug?“ hängt stark davon ab, wie viel Umzugsgut du hast.

Denke neben den Umzugskartons und Klebeband auch an Zurrgurte für den LKW und Verpackungsmaterialien, die deine Geräte oder Gegenstände schützen. Sieh dich in deinem Haushalt oder in deiner näheren Umgebung nach Verpackungsmaterial um. Nicht alles muss und sollte immer neu gekauft werden – so kannst du Kosten sparen und gleichzeitig Gutes für unsere Umwelt tun. Das gleiche gilt beim Ausmisten. Miste aus, verkaufe, was du nicht mehr brauchst und verdiene dir so etwas dazu.

Kurz vor der Übersiedlung

Der Umzugstag rückt näher. Wo sind eigentlich deine wichtigsten Unterlagen, wie Pass, Geldtasche und Dokumente? Bereite am besten ein “survival kit” vor, das du während des Umzuges nicht aus den Augen verlierst. Manchmal kann es schon mal unübersichtlich werden.

Was ist noch zu tun? Umzugskartons beschriften, Reinigungsmittel vorbereiten, Abtauen des Kühlschranks, Verpflegung für die Umzugshelfer vorbereiten, LKW Abholung organisieren, Haustiere und Pflanzen mit berücksichtigen und das wichtigste: AUSRUHEN.

Mach dir einen ruhigen Abend bevor es am nächsten Tag los geht.

Was kostet eine Übersiedlungsfirma?

Und wenn dir einfach die Zeit oder Energie fehlt, alles alleine zu organisieren, hol dir professionelle Hilfe von unseren Umzugsprofis, die dir mit Rat und Tat zur Seite stehen. Besonders im Umgang mit heiklen Themen, wie Sondertransporten, sind sie erfahren und gut geschult.

Umzugskosten anfragen

Welche Kosten fallen vor dem Umzug an?

Die Kosten vor dem Umzug fallen also eher gering aus. Plane ein Budget für Verpackungsmaterialien und kleinere Reparaturarbeiten ein. Es ist vor allem Zeit, die du für diverse Erledigungen haben solltest. Je besser du vorbereitet bist, desto effektiver wird dann der Umzug selber und desto mehr Kosten kannst du tatsächlich einsparen. Bevor du dir die Frage „Was kostet ein Umzug?“ stellst, solltest du wissen, wie viel Zeit dir vor dem Umzug für die Umzugsplanung zur Verfügung steht. Denn was du nicht selbst erledigen kannst, kannst du natürlich auch an das Umzugsunternehmen abgeben. Doch kostenlos ist dieser Service der Umzugsprofis nicht.

Der Übersiedlungstag – stressfrei Kosten sparen

Nun ist es soweit ! Die Übersiedlung steht an. Soweit so gut. Wenn im Vorhinein alles gut geplant worden ist, sollte das ganz easy über die Bühne gehen. Im Idealfall  bist du gut ausgeschlafen, die Umzugskisten in deiner alten Wohnung sind gepackt, der Übersiedlungs LKW und deine Helfer warten vor der Türe, der Schlüssel für die neue Wohnung ist organisiert und los gehts. Sieh dir doch nochmal unsere Checkliste für den Umzug an, damit auch wirklich alles klappt.

Gute Organisation ist die halbe Miete, wie man so schön sagt. Also achte am Umzugstag auch darauf, Transportwege freizuräumen, eine Endreinigung der alten Wohnung vorzunehmen, Zählerstände abzulesen, den Briefkasten zu entleeren und per Handy erreichbar zu sein. 

Wie wärs, wenn du nicht nur stressfrei, sondern auch noch kostensparend umziehen könntest? Hier sind ein paar Tipps zum Thema.

Wie kann ich Geld sparen beim Umzug?

Beachte vor allen Dingen die rechtlichen Rahmenbedingungen deines Umzugs – sieh dir deine Kündigungsfrist genau an und plane den Beginn des neuen Mietvertrags so, dass du nicht doppelt Miete zahlen musst.

Natürlich ist es angenehm, ein Umzugsunternehmen für den großen Tag zu organisieren – gerade wenn du ein begrenztes Budget hast, ist aber Hilfe von Freunden und Familie immer willkommen und kann viel Geld einsparen.

Wenn alles gut geplant ist, kannst du dir jede Menge Zeit sparen und so zum Beispiel die LKW Miete von 2 auf 1 Tag reduzieren. Gleiches gilt für Möbelpacker, alles gut vorbereitet und du sparst eine Menge Zeit. Und weil wir schon dabei sind: 

Was kostet ein Möbelpacker eigentlich? 

Was kostet ein Umzug mit der Hilfe von Möbelpackern? Hier gibt es natürlich die verschiedensten Angebote. Einige Unternehmen bieten Pauschalpreise an, andere verrechnen nach Stunde. Die Wienermöbelpacker bieten beispielsweise wie folgt an:

1 Stunde5 Stunden10 Stunden
2 Männer + LKW48,00 €240,00 €480,00 €
3 Männer + LKW72,00 €360,00 €720,00 €
4 Männer + LKW96,00 €480,00 €960,00 €
Quelle

Zusammengefasst ist am Umzugstag eigentlich nur noch das Geplante in die Praxis umzusetzen. Finanziell gesehen fallen rund um den Umzugstermin die meisten Kosten an. Plane also ein Polster auf deinem Konto hierfür ein. Die Miete, die Kaution, die Maklergebühr, Internet, Strom, Kosten für neue Einrichtung und Renovierungen, LKW, Möbelpacker und Ausgaben zur Genehmigung für das Halteverbot.

Ja, das macht sich dann im Geldbörserl bemerkbar. Aber auch hier gilt, gute Vorausplanung ist alles. Verkaufe, was du nicht mehr brauchst. Beim Verpackungsmaterial gespart und Freunde zum Helfen überredet – so gehen auch die finanziellen Dinge leichter von der Hand. 

Kosten nach dem Umzug 

Was ist in der ersten Woche nach dem Umzug zu beachten? Erstmal, genieße den allerersten Tag in deiner neuen Wohnung! Ganz egal, ob alles chaotisch ist, Kisten überall rumstehen und noch nichts so wirklich läuft. Mach mal Pause, bestell dir was gutes zu Essen und nimm wahr, was du schon alles geschafft hast. Fast fertig – Endspurt!

Natürlich gibt es noch einige Dinge, um die man sich nach einem geglückten Umzug kümmern sollte.

Schadensersatz, Ummelden und Auspacken 

Überprüfe innerhalb der ersten 24 Stunden nach dem Umzug, ob auch wirklich alles unbeschädigt angekommen ist. Solltest du Schäden feststellen, teile diese direkt und unverzüglich deinem Umzugsunternehmen mit, um Schadensersatz geltend zu machen.

Bei der Post einen Nachsendeauftrag bekannt geben, das Internet ummelden, das neue KFZ Kennzeichen anmelden und zum Meldeamt gehen. Alles klar? Dann sind wir fast beim letzten Schritt: AUSPACKEN!

Und das kann dann schon mal wirklich Spaß machen. Deine neue Wohnung ist wie ein leeres Blatt Papier, dass du bemalen kannst. Also tobe dich aus, sei spontan und lasse deiner Kreativität freien Lauf.

Damit es nach dieser lustigen Aufgabe nicht allzu ausgelassen wird, hier noch ein paar Tipps zu steuerlichen Themen 😉

Kann der Umzug steuerlich abgesetzt werden? 

Entscheidend ist hier der Grund des Umzugs. Ist der Wohnortwechsel beruflich bedingt, können steuerliche Begünstigungen jedenfalls geltend gemacht werden. Es gibt hier lediglich zwei Voraussetzungen, die zu erfüllen sind: der Umzug muss im Rahmen der dienstlichen Tätigkeit notwendig sein und alle Belege, die die Übersiedlung betreffen, müssen aufgehoben werden. Kosten, die steuerlich geltend gemacht werden können sind z.B.:

  • Reparaturarbeiten
  • Übernachtungskosten für Wohnungssuche
  • Mietkosten bei Zahlung von doppelter Miete 
  • Kosten für ein Umzugsunternehmen 
  • Transportkosten
  • Liefer- und Montagekosten 
  • Maklerkosten  
  • Handwerker Kosten

Schau dir hierzu auch unseren Blogpost zum Thema Umzugskosten von der Steuer absetzen an. 

Dein Umzug hat geklappt! 

So! Nachdem jetzt alles unter Dach und Fach ist, du dein Konto gecheckt hast und eventuell noch ein kleines Budget für ein paar Kisten Bier und Pizza bereit steht, organisiere doch eine Einweihungsfeier und genieße ganz bewusst dein Zuhause mit alten Freunden, neuen Nachbarn und deiner Familie.

Hinterlasse uns doch einen Kommentar, wenn dieser Artikel hilfreich für dich war oder dir noch etwas einfällt, was wir verbessern können. Wir freuen uns immer über neue Ideen und Feedback.

Kommentare (2)

Kommentar

Du ziehst bald um?

Finde heraus, wie viel dein Umzug kosten würde

Jetzt Angebote von Umzugsunternehmen anfragen