Umzugsblog

Ein Blog zu den Themen Umzug, Einrichten und Wohnen

Finde heraus, wie viel dein Umzug kosten würde
2-26-2016 - von Anna

Beruflich bedingter Umzug – Was du dabei bedenken solltest:

Ein beruflich bedingter Umzug bringt einige Besonderheiten mit sich. Einen Umzug zu planen ist anstrengend und der Wohnortswechsel ist eine große Entscheidung für jeden. Wenn die Gründe allerdings rein beruflich sind, dann kann der Abschied vom alten Zuhause deutlich schwerer sein, als bei einem Umzug aufgrund eines privaten Wunsches nach Veränderung. Dein soziales Netzwerk wird sich mit einem Umzug in eine andere Stadt, ein anderes Bundesland oder gar ins Ausland, stark verändern. Diese Entscheidung für den Beruf zu treffen, kann sehr verlockend, aber auch hart sein. Wie auch immer, jeder Ortswechsel wird auch von neuen Möglichkeiten begleitet und auch ein beruflich bedingter Umzug kommt mit vielen neuen und auch schönen Herausforderungen. Es ist eigentlich immer eine gute Sache, aus seiner Komfortzone auszutreten, neue Leute kennen zu lernen und sich neuen Herausforderungen zu stellen. Der Mensch wächst ja bekanntlich mit seinen Aufgaben.

beruflich bedingter Umzug, canstockphoto19451967 

(c) Can Stock Photo

Ein beruflich bedingter Umzug und seine Besonderheiten- Was du dir alles durch den Kopf gehen lassen solltest:

1. Es geht um die Arbeit – Vergiss aber nicht, auch auf dein Sozialleben zu achten!

 

Wenn es sich um einen rein beruflich bedingten Umzug handelt, dann sind die einzigen Entscheidungsgründe das neue Gehalt und die neuen Arbeitsherausforderungen. Der Gedanke auf die Lebensqualität am neuen Ort kommt erst sekundär. Das ist einer der größten Unterschiede zwischen einem privaten und einem beruflichen Umzug. Auch wenn die neue Stelle sehr verlockend ist und eine signifikante Gehaltserhöhung mit sich bringt, nimm dir die Zeit und recherchiere deinen neuen Wohnort im Voraus. Klar ist die Arbeit wichtig, aber mindestens ebenso wichtig sind deine Lebensqualität und Zufriedenheit im neuen Zuhause. Fahre den neuen Wohnort vorab besuchen, um ein Gespür für das zukünftige „Daheim“ zu bekommen. Kann der neue Wohnort deinen gewollten Lebensstil ermöglichen, oder bist du bereit hier eventuell sogar Abstriche für den Beruf zu machen? Das sind wichtige Fragen, über deren Antwort du dir am besten schon vor dem Umzug im Klaren sein solltest.

2. Die Distanz zu Familie und Freunden in Kauf nehmen

 

Besonders, wenn du ein tolles soziales Netzwerk in deiner alten Heimat aufgebaut hast, kann es schwer sein, dieses hinter dir zu lassen. Bei einem Umzug werden oft ein paar Beziehungen ein wenig auf Eis gelegt. Die gute Nachricht ist, dass besondere Beziehungen auch größere Distanzen überleben. Diese Trennung vom sozialen Netzwerk kann bei einem beruflich bedingten Umzug aber sehr belastend sein. In der heutigen Zeit haben wir allerdings unzählige Wege für grenzüberschreitende Kommunikation, was die Trennung deutlich erleichtern kann.

Kleiner Tipp: Zeige deinen Großeltern wie Skype funktioniert.

Nutze die dir zur Verfügung stehenden Kommunikationsmittel! Um hier auch nicht nur auf der negativen Seite dieses Punktes zu verweilen: Ein neuer Lebensraum ist auch eine unglaublich tolle Chance, um deinen Freundeskreis mit vielen neuen und interessanten Menschen zu füllen. Jede Begegnung mit einem Menschen kann neue Blickwinkel und Freuden in dein Leben bringen – also lasse dich mit Haut und Haaren auf die neue Erfahrung ein!

 canstockphoto16550598

(c) Can Stock Photo

3. Beruflich bedingter Umzug mit dem Lebenspartner

 

Bei einem privaten Umzug handelt es sich meistens um eine gemeinsam getroffene Entscheidung, wobei der Wunsch nach einem neuen Abenteuer und der Veränderung vom Lebensraum auf beiden Seiten der Beziehung besteht. Kommt ein berufliches Angebot für einen Partner in einer anderen Stadt, dann stellt ein Umzug meist die Kompromissbereitschaft für den Lebenspartner auf die Probe. Die Hauptmotivationsgründe für den Umzug sind für dich ein höheres Gehalt, eine gewollte berufliche Veränderung und eine neuen Arbeitsherausforderungen. Dein Partner hat diese Motivation allerdings nicht. Nimm Rücksicht darauf, dass die Situation für deinen Lebensgefährten eine ganz andere ist, und versucht gemeinsam Lösungen zu finden und Entscheidungen zu treffen. Ein gemeinsamer Besuch am zukünftigen Wohnort  im Voraus ist auch sehr zu empfehlen.

berufsbedingter Umzug

(c) Bigstock

 

4. Beruflich bedingter Umzug: Von der Steuer absetzen

 

Zum Abschluss noch eine sehr hilfreiche Information: Geschieht dein Umzug aus beruflichen Gründen, dann kannst du die Umzugskosten auch in der Steuererklärung anführen und auf Rückerstattung hoffen. Wie genau du deinen Umzug als Werbungskosten geltend machen kannst, erfährst du unter dem vorangegangen Link. Sammle unbedingt alle Belege, die etwas mit dem Umzug zu tun haben. Ganz gleich ob du den Umzug privat durchführst oder eine professionelle Umzugsfirma mit dem Wohnortwechsel beauftragst.

 

Ein beruflich bedingter Umzug fühlt sich für die Beteiligten immer anders an, als ein Wohnortswechsel aufgrund von persönlichen Vorlieben. Nimm dir die Zeit, die Konsequenzen des Umzugs gut abzuwägen und schau dir deinen künftigen Wohnort vorab einmal für ein paar Tage lang an. Arbeit ist wichtig und neue Herausforderungen führen sicherlich zu persönlicher Weiterentwicklung. Vergiss aber nicht auf dein soziales Wohlbefinden und auch nicht auf die Auswirkungen deiner Entscheidung auf deinen Partner und deine Kinder zu. Ansonsten spricht nichts dagegen, sich in das Abenteuer  “beruflich bedingter Umzug“ zu stürzen.

Kommentare (0)

Kommentar