Umzugstipps

Finde heraus, wie viel dein Umzug kosten würde
11-09-2015 - von Irina

Gläser verpacken: So gelingt der Umzug ohne Scherben

Gläser verpacken ist eine der delikatesten Aufgaben, wenn die Umzugskartons eingeräumt werden müssen. Normale Wassergläser können ja noch relativ stabil sein, zumindest im Vergleich zu den schönen, fragilen und langstieligen Wein- und Sektgläsern. In diesem Artikel  zeigen wir dir, wie es die Profis machen. Gläser verpacken wird mit den folgenden Tipps und Tricks eine einfache Hürde für dich sein. Das Ziel heißt Scherbenvermeidung!

Gläser verpacken – So machen es die Profis

 

Um beim Packen der Umzugskartons die Gläser sicher zu verpacken, brauchst du vor allem eines zu genüge: Verpackungsmaterial. Es gibt spezielle Bücher- und Geschirrboxen für den Transport von schwereren Gegenständen, und diese eignen sich auch besonders gut zum Gläser verpacken. Durch dickere Kartonwände wird das Transportgut besser gesichert. Die Investition, in die etwas teureren Umzugskartons mit dickeren Böden und Wänden, zahlt sich für den bruchfreien Umzug von Geschirr und Gläser auf jeden Fall aus. Besonders, wenn sich unter deiner Gläsersammlung das ein oder andere teure Riedel-Weinglas befindet. Gut geeignet für das sichere Verpacken von Gläsern ist dieser Gläserkarton aus unseren Umzugsshop.  

Zu Beginn erstellst du am Boden des Umzugskartons eine kleine Buffer-Zone mit Verpackungspapier (Seidenpapier) her. Hierfür knüllst du das vorbereitete Papier  ein wenig zusammen, wie im Video gezeigt, und legst den Grund des Kartons damit aus. Durch das Zusammenknüllen des Papiers entsteht quasi so etwas wie ein Luftpolster für die Stoßdämpfung beim Transport.  Auf dieser Schicht von Verpackungsmaterial wird nun das schwerere Geschirr positioniert, wie zum Beispiel Teller und Suppenschüssel. Schwerere Gegenstände werden immer zuerst gepackt. Nun kannst du die zerbrechlichen Gläser verpacken und als obere Schicht in den Karton legen. Im Video wird die Aufteilung gut dargestellt: Je bruchfester und stabiler der Gegenstand ist, desto weiter unten im Karton kann er platziert werden.

Spare beim Gläser verpacken nicht an Papier. Wickle jedes einzelne Glas in zwei bis drei Schichten ein und dann stelle sie kopfüber in den Umzugskarton. Kopfüber wird die strukturelle Stärke der Trinkgläser optimal genutzt. Bevor du damit beginnst eine neue Schicht an Gläsern einzuräumen, füge noch eine weitere “Buffer-Zone“ mittels Verpackungspapier ein so wie du es bereits am Boden des Kartons gemacht hast.

Sämtliche Leerräume, die beim Einpacken entstehen, solltest du weiterhin mit Papier befüllen, damit die Gläser beim Transport so wenig Bewegungsfreiheit wie möglich haben. Am Schluss kommt eine letzte Papierschicht oben drauf. Benutze Klebeband um zu vermeiden, dass der Karton sich während des Transports öffnet.

Handelt es sich um speziell teure und fragile Ware, kann man (wie auch im Video gezeigt) den fertig gepackten Umzugskarton noch zusätzlich in eine größere Box verpacken. Den Freiraum zwischen den 2 Kartonwänden kannst du dann zum Beispiel mit Tabletts füllen. Dies bietet eine zusätzliche strukturelle Stütze für deine Gläser.  

 

Wein- und Sektgläser verpacken

Die schönen Wein- und Sektgläser stellen eine besondere Herausforderung beim Umzug dar. In diesem Video siehst du, wie man solche Gläser verpacken sollte.

Nimm ein Blatt von deinem Stapel Verpackungspapier und rolle es (mit viel Luft dazwischen) zu einer Art Schlange zusammen. Diese “Papierschlange“ benutzt du nun dazu, den Stiel und die Basis des Glases für zusätzlichen Schutz zu umhüllen. Anschließend rollst du das gesamte Glas in zwei extra Schichten des Verpackungsmaterials ein, wie im Video dargestellt. Bei dieser Art von Gläsern ist es besonders wichtig, dass du sie ganz oben im Umzugskarton positionierst. Auch wichtig: Stelle die Gläser immer auf! Sie sind viel stabiler und belastbarer in einer aufrechten als in einer liegenden Position.

Wichtiger Hinweis: Auch wenn es sehr verlockend ist, stopfe überschüssiges Papier beim Gläser verpacken nicht in den Hohlraum hinein. Dadurch kann es zu erhöhter Spannung zwischen Glas und Papier kommen und Scherben  beim Transport werden wahrscheinlicher. Schau dir genau an wie die Profis in den beiden Videos mit den Hohlräumen umgehen!

 

Alternative Verpackungsideen

 

Du kannst zum Beispiel auch gewaschene Socken oder Handtücher verwenden, um deinen Gläsern eine extra Schutz und Polsterung zu verleihen. Aber Vorsicht: Vermeide es, die engen Sportsocken mit festem Gummizug zum Gläser verpacken zu verwenden. Besonders hauchdünne Weingläser sollten, wenn überhaupt, nur mit ausgeleierten Wintersocken umhüllt werden. Je mehr Verpackungsmaterial auf diese Weise gespart werden kann, desto besser für die Umwelt. Ein bisschen “Tree-Hugger-Persönlichkeit“ sollte in jedem von uns stecken. Mehr von solchen außergewöhnlichen Verpackungstipps kannst du in unserem Blog lesen. 

 

Gläser verpacken

Als Alternative zum Seidenpapier kannst du natürlich auch Zeitungspapier oder Papier von einer Küchenrolle verwenden. Für den Umzug gedachtes Seidenpapier ist wahrscheinlich das handlichste Werkzeug, es hat aber auch seinen Preis. Alte Zeitungen sind einfach und gratis zu erhalten. Für sehr dünnschichtige Wein- und Sektgläser zahlt sich wahrscheinlich trotzdem die Investition in professionelles Verpackungsmaterial aus.

Gläser verpacken und transportieren sollte mit diesen Tipps einfach zu bewerkstelligen sein. Wir raten dir, beim Auspacken auch gleich eine Flasche Wein bereitgestellt zu haben. Das bruchsicher transportierte Weinglas sollte zum Zwecke der Einweihung des neuen Zuhauses, gleich einmal anständig benutzt werden.

bigstock-happy-Young-couple-moving-in-n-33265883

Quelle: Bigstock

Eins noch: Falls das ein oder andere Glas doch zu Bruch geht, vergiss nicht: Scherben bringen Glück. Hast du vielleicht noch andere Tipps oder Erfahrungsberichte zum Thema Gläser verpacken, dann laden wir dich ein, diese mit uns und unseren Lesern in den Kommentaren zu teilen.

 

 

Kommentare (0)

Kommentar