Umzugstipps

Finde heraus, wie viel dein Umzug kosten würde
07-07-2016 - von Anna

Stromanbieter wechseln beim Umzug – Das kann sich richtig lohnen!

Den Stromanbieter wechseln beim Umzug kann sich bei der monatlichen Stromrechnung so richtig bezahlt machen und dir viel Geld ersparen. Da ein Umzug ohnehin schon mit sehr viel Organisationsarbeit verbunden ist und man sich oft mit Dingen auseinandersetzt, die im alltäglichen Leben ein wenig untergehen, bietet sich dieser Moment auch hervorragend dazu an, sich mit der Stromversorgung seines neuen Zuhauses auseinanderzusetzen. Hier kann nämlich gutes Geld gespart werden und das relativ einfach. In den letzten Jahren sind die Energiepreise stark angestiegen und aus diesem Grund gibt hier auch großes Potential, ein wenig Geld einzusparen, wenn man sich den besten Anbieter aussucht. Je nach Bundesland in Österreich und vorhandenem Stromanbieter, können sogar bis zu 300 Euro eingespart werden – Es lohnt sich also!

Stromanbieter wechseln beim Umzug – So wird’s gemacht!

 

Im Jahr 2001 wurde der österreichische Strommarkt vollständig liberalisiert und somit stieg auch die Anzahl der Stromanbieter in unserem schönen Land stark an. Die Auswahl ist mittlerweile sehr groß und es gibt sicher auch einen passenden Anbieter, der genau zu deinen Vorstellungen passt. Manche Anbieter sind zwar regional begrenzt, aber es gibt auch genügend Lieferanten, die ganz Österreich mit Strom versorgen können. Um den geeigneten Lieferanten für Energie und Strom zu finden, solltest du dich bereits innerhalb von 2 Monaten vor dem  Umzug in das neue Zuhause mit diesem Thema beschäftigen. Wartest du zu lange kann es sein, dass es bei der Versorgung vom Wunschanbieter zu Verzögerungen kommt.

  • Passenden Anbieter finden

In Österreich hast du die Auswahl aus ca. 20 Energieversorgern landesweit, die in allen Verteilernetzen verfügbar sind und noch viele mehr, wenn du die regionalen Anbieter mit berücksichtigst. Eine übersichtliche Liste von Anbietern findest du unter dem vorangegangenen Link. Hier kannst du die unterschiedlichen Anbieter in Bezug auf Strompreis, Strommix und auch Serviceleistungen vergleichen, um so den für dich am besten passenden Versorger zu finden. Der Umzug kann zum Beispiel auch eine hervorragende Möglichkeit bieten, um endlich auf Ökostrom umzusteigen.

  • Stromliefervertrag abschließen

Ist der passende Anbieter gefunden, dann musst du einen Stromliefer- und einen Netznutzervertrag mit der ausgewählten Firma abschließen. Heutzutage bieten die meisten Firmen ein online Formular zum Ausfüllen an. Das macht das Abschließen eines neuen Vertrags natürlich noch benutzerfreundlicher und bequemer für dich. Ein Bestätigungslink kann hier rechtlich deine Unterschrift ersetzen und du ersparst dir das Drucken, Unterschreiben und wieder Einscannen der Unterlagen. Natürlich kann man die Anbieter in der Regel auch über den Kundendienst telefonisch erreichen, oder sie per E-Mail kontaktieren.

Der neue Energielieferant bietet meist die Serviceleistung an, sich um die Ab- bzw. Ummeldung beim alten Anbieter zu kümmern, um das Stromanbieter wechseln beim Umzug möglichst einfach für den Neukunden und somit noch attraktiver zu machen.

Kleiner Tipp: Es gibt hier sehr hilfreiche Webseiten, die dir sowohl beim Strompreisvergleich als auch beim Um- und Abmelden beim Stromversorger helfen. Auch der Strompreisrechner von der Arbeiterkammer ist hier eine gute Anlaufstelle.

Gut zu wissen: Der Regionalversorger, der auch bis dato als Stromlieferant fungierte, ist weiter für die reibungslose Versorgung zuständig, da Netzbetreiber und Stromlieferant getrennt ihre Dienste verrichten. Es kommt also zu keiner schlechteren Servicequalität aufgrund des Wechsels des Lieferanten. Der Stromzähler bleibt ebenfalls wie bisher in Verwendung und in der Regel sollte man mit ca. 8 Wochen für den Wechselprozess der Stromlieferanten rechnen.

Wichtig: Es dürfen KEINE Wechselgebühren direkt vom Stromanbieter eingehoben werden.

Begriffsklärung –  Stromlieferant und Netzbetreiber

 

Zwischen Lieferant und Netzbetreiber gibt es seit 2001 eine Trennung. Du kannst dir lediglich den Stromlieferanten aussuchen, der Netzbetreiber für deine Wohneinheit steht allerdings fest. Du hast also immer zwei Verträge – einen mit dem Lieferanten und einen mit dem Netzbetreiber. Wird allerdings der Strom auch vom Netzbetreiber geliefert kann es sein, dass du nur einen Vertrag für beide Leistungen abgeschlossen hast.

  • Was macht der Netzbetreiber

Der Betreiber ist dafür zuständig, dass bei der Versorgung alles glatt läuft und alle Leitungen in Ordnung sind. Dieser kann also bei Störungen kontaktiert werden und sollte bei einem Umzug auch immer von deinem Wohnortswechsel unterrichtet werden. Es reicht hier in der Regel aber auch eine mündliche Mitteilung.

  • Was macht der Stromlieferant

Der Stromlieferant kann frei gewählt werden und versorgt dich nach vereinbartem Tarif mit Strom. Oft ist der Netzbetreiber in deinem Gebiet auch gleich als Stromlieferant aktiv, also kann es sein, dass der Netzvertrag auch gleich ein Liefervertag ist, ohne dass dir das wirklich bewusst ist. Es gibt aber oft billigere Alternativen zum Strom vom Netzbetreiber. Es zahl sich also aus hier genauer nachzulesen und Angebote von anderen Stromlieferanten zu vergleichen!

Stromanbieter wechseln beim Umzug – Welche Faktoren den Strompreis beeinflussen:

  • Wohnort

Da nicht alle Stromlieferanten auch in allen Gebieten in Österreich Energie liefern, hängt die Höhe der Stromrechnung letztendlich natürlich auch von deinem Wohnort ab. Auch die Netzgebühren und Steuern können sich von Bundesland zu Bundesland ein wenig unterscheiden.

  • Stromverbrauch

Klarer Weise ist auch der Stromverbrauch selbst ausschlaggebend für den zu zahlenden Betrag. Du kannst den Verbrauch direkt von der letzten Stromrechnung ablesen. Der Verbrauch ist auch wichtig, um die unterschiedlichen Angeboten von verschiedenen Verbrauchern nun vor dem Umzug zu vergleichen und einen passenden neuen Anbieter auszuwählen. Wir haben hier außerdem noch eine hilfreiche Checkliste, die dir beim Energiesparen eine große Hilfe sein könnte.

  • Zahlung und Rechnungsstellung

Frag beim neuen Wunsch-Anbieter nach, ob es diverse Rabatte für spezielle Arten der Rechnungsstellung (E-Mail anstatt Post) und der Zahlung (Bankeinzug) gibt. Das ist zwar nicht immer der Fall, aber auch hier kann man sich oft noch den einen oder anderen Euro dazu ersparen.

Auf jeden Fall zahlt es sich aus, zumindest einmal die Stromanbieter gratis miteinander zu vergleichen. Das gesparte Geld kann ja vielleicht auch in neue Einrichtung für dein Zuhause investiert werden. Den Stromanbieter wechseln beim Umzug kann auf jeden Fall eine sehr gute Idee sein und es zahlt sich aus, hier ein wenig Zeit in Recherchen zu investieren.

 

Kommentare (0)

Kommentar