Umzugsblog

Ein Blog zu den Themen Umzug, Einrichten und Wohnen

Finde heraus, wie viel dein Umzug kosten würde
5-16-2024 - von andriymoves

Umzug nach Spanien: Was kostet es, wie meldet man sich an und was ist mit der Rente?

Hast du schon einmal davon geträumt, nach Spanien auszuwandern, oder ist es sogar schon ein konkretes Vorhaben, mit dem du beschäftigt bist? Dann hast du wahrscheinlich viele Fragen: Wie meldet man sich in Spanien an, wie hoch sind die Lebenshaltungskosten, was kostet ein Umzug nach Spanien und was passiert mit deiner Rente? Auf diese Fragen geben wir in diesem Umzugstipp Antwort!

Möchtest du einfach wissen, wie viel die Auswanderung nach Spanien kostet? Dann fordere gleich Angebote über den untenstehenden Button an. Du erhältst dann unverbindlich einige Angebote von internationalen Umzugsunternehmen, die genau wissen, wie sie deinen Umzug nach Spanien perfekt organisieren können.

Jetzt Angebote anfordern

Vorbereitung deines Umzugs nach Spanien

Natürlich machst du nicht einfach den Schritt, nach Spanien zu ziehen. Meistens geht einer Auswanderung eine Phase des Abwägens, der Informationssuche und der Entscheidungsfindung voraus. Dinge, über die du gut nachdenken solltest, bevor du konkrete Schritte unternimmst, sind:

  • Was wird dein Einkommen in Spanien sein? Möchtest du dort arbeiten oder hast du Anspruch auf eine Rente oder Pension aus Österreich?
  • Möchtest du in Spanien mieten oder kaufen?
  • Machst du sofort den endgültigen Sprung, oder wirst du erst ein paar Monate zur Probe in Spanien leben?
  • Nimmst du deine Einrichtung mit oder sorgst du in Spanien für neue Sachen?
  • Wie wirst du dein soziales Leben in Spanien gestalten?
  • Möchtest du zuerst eine Erkundungsreise nach Spanien machen?

Kannst du einfach nach Spanien ziehen?

Ja, das geht. Als EU-Bürger hast du das Recht, in jedem Land der Europäischen Union zu leben. Wenn du die österreichische Staatsbürgerschaft (oder die eines anderen EU-Landes) hast, dann kannst du in Spanien leben. Wenn du länger als 6 Monate im Jahr in Spanien wohnst, musst du dich dort anmelden. Das nennt man „Residencia“.

Wie lange darfst du als Österreicher in Spanien leben?

Als Österreicher kannst du so lange in Spanien leben, wie du möchtest. Wenn du nach Spanien auswanderst und dort länger als 3 Monate lebst, musst du die „Residencia“ beantragen. Das bedeutet, dass du dich als Einwohner Spaniens registrierst. Die Residencia beantragst du bei der Policia Nacional. Deine erste Residencia ist immer 5 Jahre gültig, danach kannst du sie unbefristet verlängern lassen.

Kann ich gleichzeitig in Österreich und Spanien registriert sein?

Wenn du die Residencia in Spanien beantragst, musst du dich in Österreich abmelden. Für die Beantragung der Residencia benötigst du den Nachweis der Abmeldung aus Österreich. Es ist also nicht möglich, gleichzeitig in Österreich und Spanien registriert zu sein.

Wenn du kürzer als 3 Monate in Spanien bleibst, kannst du dich dort bei der Gemeinde registrieren. Das nennt man Padronamiento (auch: Padron). Du bist dann kein Staatsbürger von Spanien, aber du bist im Bevölkerungsregister der Gemeinde, in der du wohnst, eingetragen. In diesem Fall kannst du gleichzeitig in Österreich registriert bleiben.

Wo lebt es sich am besten in Spanien?

Wo es sich in Spanien am besten lebt, hängt von deinen spezifischen Wünschen ab. Suchst du eine Großstadt, könntest du an Barcelona denken. Eine kleinere Stadt mit vielen Studenten? Wie wäre es mit Salamanca? Möchtest du das ganze Jahr über ein angenehmes Klima, schau dir Malaga an. Willst du in einer Gegend wohnen, wo viele Österreicher sind, wähle die Costa Blanca. Möchtest du so günstig wie möglich leben, solltest du in den kleinen Dörfern im Landesinneren suchen. Die Auswanderung nach Spanien kann also in verschiedenste Gebiete führen, jedes mit seinen eigenen Vorteilen.

Eine junge Frau blickt auf den Triumphbogen in Barcelona, Spanien. Perfekt für alle, die einen Umzug nach Spanien planen oder sich für die spanische Kultur und Architektur interessieren. Ideal, um die Schönheit Barcelonas zu entdecken.
Bild: Unsplash.com

Was kostet es, nach Spanien auszuwandern?

Wie viel Geld du für deine Auswanderung nach Spanien benötigst, hängt davon ab, wie du umziehen möchtest. Wenn du mit einem Koffer in ein Mietapartment in Barcelona ziehst, wird es deutlich günstiger sein als mit deinem gesamten Hausrat in ein Landhaus zu ziehen. Hier findest du eine Kostenschätzung für verschiedene Umzugsoptionen:

Art des UmzugsKosten
Mit eigenem Auto umziehen€400 – €600
Kleine Menge mit einem Kurier umziehen€400 – €1000
Selbst umziehen mit einem gemieteten Lieferwagen€1400 – €2000
Kompletter Hausrat mit einem Umzugsunternehmen€2000 – €6000

Wie viel kostet ein Umzug nach Spanien?

Wie du in der obigen Tabelle sehen kannst, können die Kosten für einen Umzug nach Spanien stark variieren. Hier einige weitere Informationen zu den verschiedenen Transportmöglichkeiten nach Spanien:

Auswandern nach Spanien mit dem eigenen Auto

Wenn du nicht viele Sachen mitnehmen musst, kannst du natürlich mit deinem eigenen Auto nach Spanien fahren. Beachte, dass du für Treibstoff und Mautgebühren etwa zwischen €400 und €600 ausgeben wirst.

Wenn du mit deinem eigenen Auto nach Spanien auswanderst, darfst du noch 6 Monate lang mit deinem österreichischen Kennzeichen in Spanien fahren. Danach musst du dein Auto nach Spanien importieren. Dies kann viel Zeit und Geld kosten, daher könnte es günstiger und schneller sein, dein österreichisches Auto zu verkaufen und in Spanien ein neues Auto zu kaufen.

Hausrat mit einem Kurier oder Sammeltransport nach Spanien bringen

Mit einer kleinen Menge an Sachen kannst du auch einen Kurier in Betracht ziehen. Internationale Kuriere können zwar keinen ganzen Hausrat, aber doch einige Kubikmeter an Sachen für dich transportieren. Wenn du zum Beispiel keine Möbel mitnimmst, sondern nur einige Umzugskartons, könnte dies eine gute Option sein. Rechne mit Kosten zwischen €400 und €1000.

Mit einem Sammeltransport sendest du deine Sachen mit einem Lkw, der auch andere Fracht nach Spanien transportiert. Der Vorteil davon ist, dass es günstiger ist als mit einem Umzugsunternehmen. Der Nachteil ist, dass du deine Sachen selbst für den Transport vorbereiten und das Be- und Entladen selbst übernehmen musst.

Selbst mit einem gemieteten Lieferwagen nach Spanien umziehen

Einen Lieferwagen zu mieten und damit selbst nach Spanien umzuziehen, ist natürlich auch eine Option. Der Vorteil dabei ist, dass du viel mitnehmen kannst und günstiger wegkommst als mit einem Umzugsunternehmen. Der Nachteil ist, dass du den Lieferwagen zurück nach Österreich bringen musst, was doch viel Zeit und Geld kosten kann. Für diese Option fallen Kosten zwischen €1400 und €2000 an.

Mit einem Umzugsunternehmen nach Spanien umziehen

Wenn du deinen gesamten Hausrat nach Spanien mitnehmen möchtest, ist es ratsam, ein professionelles Umzugsunternehmen zu beauftragen. Du kannst all deine Umzugskartons und Möbel mitnehmen, und das Umzugsunternehmen kümmert sich um das Be- und Entladen sowie den Transport. Natürlich kannst du bei einem Umzugsunternehmen auch immer zusätzliche Services buchen, wie zum Beispiel Packhilfe oder einen Möbellift. Mit einem Umzugsunternehmen nach Spanien umzuziehen kostet durchschnittlich zwischen €2000 und €6000. Möchtest du eine genaue Preisangabe für deinen Umzug? Dann fordere über den untenstehenden Button einige Angebote an.

Jetzt Angebote anfordern

Wie teuer ist das Leben in Spanien?

Das Leben in Spanien ist im Allgemeinen etwa 30% günstiger als in Österreich. (Quelle: Numbeo). Du wirst feststellen, dass alle Lebenshaltungskosten, wie Miete, Lebensmittel und Gastronomie, geringer sind als in Österreich. Bedenke jedoch, dass auch das durchschnittliche Einkommen in Spanien niedriger ist. Wenn du dein Einkommen in Spanien verdienen müsstest, würde deine Kaufkraft daher nicht steigen. Hast du eine österreichische Pension oder kannst du aus der Ferne für einen österreichischen Arbeitgeber arbeiten, wirst du mit deinem Geld in Spanien weiter kommen als in Österreich.

Was kostet ein Haus in Spanien?

Häuser in Spanien sind deutlich günstiger als in Österreich. Für den Betrag, für den du in Österreich eine Zweizimmerwohnung kaufst, kannst du in vielen Gegenden Spaniens ein freistehendes Haus mit einem Grundstück dazu erwerben. Der nationale Durchschnittspreis für Häuser in Spanien beträgt €280.000.

In Spanien liegt der durchschnittliche Wohnungspreis pro Quadratmeter derzeit bei €1449, während der durchschnittliche Preis in Österreich viel höher ist: In der günstigsten Gemeinde liegt er bei €1816 pro Quadratmeter und in der teuersten bei €8618. (Quelle: De Mietguru)

Wo lebt man am günstigsten in Spanien?

Die günstigsten Regionen in Spanien sind die ländlichen Gebiete im Landesinneren. Die allerbilligste Provinz ist Zamora, mit einem durchschnittlichen Hauspreis von €100.000. Wenn du lieber an der Küste leben möchtest, dann ist deine günstigste Option die Nordküste: das Baskenland und Kantabrien.

Die teuersten Regionen Spaniens sind die großen Städte: Madrid, Barcelona, Bilbao und Malaga. Aber auch die Inseln sind relativ teuer.

Wie sieht es mit meiner Pension aus, wenn ich nach Spanien ziehe?

Wenn du länger als 6 Monate in Spanien lebst, wirst du in Spanien steuerpflichtig. Du kannst deine österreichische Pension weiterhin erhalten, musst aber in Spanien Steuern darauf zahlen. Dies liegt daran, dass Österreich und Spanien ein Doppelbesteuerungsabkommen geschlossen haben.

Wie viel Steuern zahle ich in Spanien auf meine Pension?

Wie viel Steuern du in Spanien auf deine Pension zahlst, hängt von deiner Situation ab. Spanien verwendet ein Steuerklassensystem. Es gibt einen steuerfreien Grundfreibetrag von 5.500 Euro. Der höchste Steuersatz variiert je nach Region. Natürlich gibt es noch andere Faktoren, die die genaue Steuerhöhe beeinflussen, aber um dir eine Vorstellung zu geben, siehst du hier die Steuersätze pro Stufe:

JahreseinkommenSteuersatz
Bis 12.449 €19%
12.450 – 20.199 €24%
20.200 – 35.199 €30%
35.200 – 59.999 €37%
60.000 – 299.999 €45%
Über 300.000 €47%

Wie viel österreichische Alterspension bekomme ich, wenn ich in Spanien lebe?

Deine österreichische Alterspension wird in den Jahren aufgebaut, in denen du in Österreich lebst. Für jedes Jahr in Österreich baust du einen gewissen Prozentsatz deiner Pension auf, so dass du im Alter von 65 Jahren 100% deiner Pension erhältst. Wenn du nach deinem 65. Lebensjahr nach Spanien auswanderst, erhältst du dort deine volle Pension. Darauf zahlst du in Spanien Steuern.

Wenn du bereits vor deinem 65. Lebensjahr nach Spanien auswanderst, baust du in diesen Jahren keine österreichische Alterspension mehr auf. Du kannst dich jedoch freiwillig über die österreichische Sozialversicherungsanstalt (SVB) versichern lassen, sodass du auch für die Jahre, die du in Spanien lebst, weiterhin Pension aufbaust. Diese Versicherung kannst du spätestens ein Jahr nach deiner Abreise aus Österreich abschließen.

Gibt es in Spanien eine Vermögenssteuer?

Spanien erhebt eine Vermögenssteuer. Wenn du in Spanien wohnst, musst du diese also zahlen. Es gibt Diskussionen darüber, die Vermögenssteuer (wieder) abzuschaffen, aber bisher ist dies nicht geschehen. Der steuerfreie Betrag variiert je nach Region. Üblicherweise liegt dieser bei 700.000 Euro, in manchen Regionen jedoch auch nur bei 500.000 Euro. Besitzt du eine eigene Immobilie, in der du tatsächlich wohnst, gibt es eine zusätzliche Freistellung von 300.000 Euro.

Was muss ich nach meiner Auswanderung nach Spanien regeln?

Um offiziell Einwohner Spaniens zu werden, musst du einige administrative Schritte durchführen, die wie folgt sind:

NIE-Nummer beantragen

Nach deiner Ankunft in Spanien ist es essentiell, innerhalb von drei Monaten eine NIE-Nummer zu beantragen. Diese Nummer ist für nahezu alle offiziellen Transaktionen notwendig. Ein NIE-Nummer beantragst du bei der Oficina de Extranjeros (Ausländerbehörde) oder der Polizei. Mit deiner NIE kannst du dich dann bei deiner lokalen Gemeinde anmelden. Für diese Anmeldung sind neben deiner NIE, ein Wohnsitznachweis und eine Abmeldebescheinigung aus Österreich erforderlich. Dieser Prozess ist grundlegend für deine Integration und den Zugang zu lokalen Diensten.

Spanisches Bankkonto eröffnen

Für die meisten lokalen Angelegenheiten, wie etwa das Abschließen von Abonnements oder Versicherungen, benötigst du ein spanisches Bankkonto. Es ist daher ratsam, dieses so bald wie möglich zu eröffnen.

Spanische Krankenversicherung

Wenn du in Spanien lebst und dort arbeitest, egal ob angestellt oder selbstständig, erhältst du Zugang zum Sozialversicherungssystem des Landes. Mit deiner Anmeldung kannst du einen Gesundheitspass bei deinem lokalen Gesundheitszentrum beantragen, der dir Anspruch auf öffentliche Versorgung gibt. Angesichts langer Wartezeiten ist es jedoch klug, auch eine private Versicherung in Betracht zu ziehen, um schnelleren Zugang zu hochwertiger medizinischer Versorgung zu erhalten.

Auswandern nach Spanien mit einem Umzugsunternehmen

Bist du neugierig, wie viel dein Umzug nach Spanien kosten wird? Dann fülle unser Formular aus und erhalte bis zu 5 Angebote von internationalen Umzugsunternehmen. Dies ist völlig kostenlos und unverbindlich. So bekommst du sofort einen guten Eindruck von den Kosten, mit denen du rechnen kannst.

Jetzt Angebote anfordern
Kommentare (0)

Du ziehst bald um?

Finde heraus, wie viel dein Umzug kosten würde

Jetzt Angebote von Umzugsunternehmen anfragen