Umzugsblog

Ein Blog zu den Themen Umzug, Einrichten und Wohnen

Finde heraus, wie viel dein Umzug kosten würde
3-4-2016 - von Anna

Der private Verkauf einer Eigentumswohnung – Das sind die notwendigen Schritte

Der private Verkauf einer Eigentumswohnung oder auch eines Hauses nimmt viel Zeit und auch Geduld vom Eigentümer in Anspruch. Mit unserer kleinen Übersicht über die dafür notwendigen Schritte solltest du aber gut für dein persönliches “Maklerunterfangen“ vorbereitet sein. Was du bei einem privaten Verkauf einer Eigentumswohnung alles beachten solltest, das erfährst du hier im informativen Überblick

Der private Verkauf einer Eigentumswohnung: Planung, Vorbereitung und Durchführung

  • Was genau willst du verkaufen?

 

Bleiben alte Möbel zurück, die du gleich mitverkaufen willst? Kommen die Einbauküche und alle Elektrogeräte mit in dein neues Zuhause oder bleiben Sie in der Wohnung? Wie sieht es mit der Badezimmerausstattung aus? Das sind wichtige Fragen, die du schon einmal ganz zu Beginn für dich selbst klären solltest. Mache dir eine genaue Liste von den Dingen, die du mitsamt deiner Immobilie an den Mann bringen möchtest.

  • Marktforschung zur Preisfestlegung:

 

Für den privaten Verkauf einer Eigentumswohnung ist eine realistische Preisvorstellung sehr wichtig. Suche am besten im Internet nach vergleichbaren Verkaufsobjekten in deiner  näheren Nachbarschaft. So bekommst du einen guten Anhaltspunkt über den momentan gängigen Quadratmeter-Preis in deiner Wohngegend. Aber nicht nur die Größe alleine ist ausschlaggebend für Preis und Wert deiner Wohnung. Ist deine Wohnung beispielsweise weit und breit die einzige Dreizimmerwohnung mit Blick auf Park und Fluss, dann steigert das auch den Wert deiner Immobilie. Sind allerdings viele Wohnungen in der Umgebung und den gleichen Charakteristiken zu verkaufen, dann könnte der Verkauf ein wenig länger dauern. 

  • Wertermittlung und Festsetzung eines Verkaufspreises

 

Oft überschätzt man als Wohnungsbesitzer den Wert seiner Eigentumswohnung ein wenig. Bietest du die Wohnung mit zu hohem Preis an, dann kann das potentielle Kunden aber leider abschrecken, aber zu wenig zu verlangen, ist natürlich auch nicht gut. Die vorangegangene Marktforschung kann dir oft schon eine gute Idee zum Quadratmeterpreis in deiner Umgebung geben. Im Internet kannst du auch auf einigen Seiten kostenlos eine Wohnungsbewertung durchführen, wodurch es  einfacher wird, einen realistischen und objektiven Preis festzulegen. Nehmen Sie solche Angaben von Internetplattformen aber nur als Richtwert an, da oftmals nicht alle Faktoren berücksichtigt werden, die beim Preis ein Rolle spielen sollten.

 

  • Wichtige Unterlagen für den Verkauf zusammenstellen

 

Für den privaten Verkauf einer Eigentumswohnung müssen im Voraus auch einige Dokumente zusammengetragen werden. Wichtig ist, einen Grundbuchauszug und auch diverse Bauakte des Hauses griffbereit in einer Verkaufsmappe zu haben.

Fast jede Immobilie, die zum Verkauf angeboten wird, muss heutzutage einen Energieausweis haben. Diesen musst du beim Verkauf unaufgefordert an den neuen Besitzer weitergeben und er beinhaltet wichtige Informationen über den Energiehaushalt der angebotenen Immobilie. Unter dem vorangegangenen Link erfährst du, wo und wie du diesen Ausweis erhalten kannst und in welchen Fällen er nicht zwingend notwendig ist.

Besonders bei Wohnungen kann es vertrauenserweckend für den potenziellen Käufer sein, wenn du diverse Protokolle der Wohneigentümergemeinschafts-Versammlungen vorlegen kannst. Sobald du die Eigentumswohnung verkauft hast, ist der Käufer Teil dieser Gemeinschaft und sämtliche Dinge, die in diesen Versammlungen beschlossen worden sind, gehen den Käufer etwas an. Außerdem kannst du hier auch darlegen, welche Nutzungsrechte der Kaufinteressent für Gemeinschaftsräume hat (Keller, Garten, Tiefgarage). Das kann ein sehr guter Verkaufspunkt sein.

 

  • Exposé der Immobilie erstellen

 

Ein Exposé deiner Wohnung funktioniert als eine Art Visitenkarte für die Immobilie. Es sollte die wichtigsten Informationen über die zu verkaufende Immobilie beinhalten und natürlich mit vorteilhaften Fotos bestückt sein. Ein Exposé gibt es sowohl in Printform, als auch in der digitalen Ausführung. Besonders das Titelbild sollte sehr ansprechend sein und einen hellen und freundlichen Raum zeigen. Spare nicht an Fotomaterial, da diese meist sehr beliebt bei den Kaufinteressenten sind.

Streiche die wichtigsten Vorteile schon in der Überschrift hervor und vergiss auf keinen Fall, deine Kontaktdaten anzugeben! Auch ein Grundriss der Wohnung und genauere Details zu Lage und Umgebung kannst du in diesem Exposé angeben. Dies eist deine Chance, einen möglichst guten Eindruck deiner Immobilie zu vermitteln: Nutze Sie!

 

  • Private Verkauf einer Eigentumswohnung – Die Immobile anbieten: 

 

Welche Zielgruppe wird wahrscheinlich an deiner Wohnung oder an deinem Haus interessiert sein? Hast du eine Einzimmerwohnung in einem höheren Stockwerk ohne Lift in Stadtmitte zu verkaufen, dann wird deine Zielgruppe am ehesten junge, kinderlose Pärchen oder Singles beinhalten. Bevor du mit der Werbung für deine Immobilie beginnst, solltest du dir unbedingt eine Zielgruppe definieren. Biete deine Eigentumswohnung in passenden Internetforen mit einem schönen digitalen Exposé an und gib auch eine Annonce in die Zeitung. Die gedruckte Annonce in der Zeitung wird wahrscheinlicher von älteren Mitbürgern eher wahrgenommen. Je nach Zielgruppe solltest du also unterschiedliche Medien verstärkt benutzen. Auch Facebook kann eine gute Plattform für den privaten Verkauf einer Eigentumswohnung darbieten.

 

  • Besichtigungstermine mit den potentiellen Käufern

 

Bei den Besichtigungsterminen solltest du deine Wohnung im besten Licht präsentieren. Mache dich aber darauf gefasst, dass oft auch fest ausgemachte Termine in letzter Sekunde abgesagt werden. Die Zeit der Hausbesichtigungen kann bei einem privaten Verkauf einer Eigentumswohnung sehr viel Zeit und Nerven kosten. Natürlich ist es angenehmer, wenn sich ein Makler um die ganze Geschichte kümmert und wenn du nur wenig Zeit neben Arbeit und anderen Verpflichtungen hast, dann wäre die Überlegung für einen Makler vielleicht auch gar nicht so schlecht.

“House Staging“ wird die Kunst des perfekten Präsentieren von Wohnräumen genannt. Prinzipiell sollte die Wohnung aber auf jeden Fall ordentlich zusammengeräumt und geputzt sein. Unordnung lässt die Räume schnell kleiner wirken als sie sind. Ganz leere Räume sind aber oft auch nicht so ansprechend für den Kaufinteressenten. Lies dazu unseren Artikel „Wohnung für den Verkauf herrichten“.

 

  • Kaufvertrag aufsetzen und notarielle Beglaubigung

 

Hat sich ein potenzieller Kunde dann zum Kauf entschieden, dann muss der Kaufvertrag unterschrieben und notariell beglaubigt werden. Oftmals wird der Notar vom Käufer ausgewählt und auch bezahlt.

  • Eigentumsübertragung im Grundbuch

Der private Verkauf einer Eigentumswohnung ist dann mit diesem letzten Schritt abgeschlossen: Die Eintragung des Käufers als neuer Eigentümer im Grundbuch.

 

Die Wohnung oder das Haus sind nun verkauft und du kannst deine Zeit endlich wieder anderen Dingen widmen. Vielleicht musst du ja noch de  Umzug ins neue Zuhause planen? Auf unserer Seite findest du viele hilfreiche Tipps für deinen Umzug. Der private Verkauf einer Eigentumswohnung ist sehr zeitintensiv, aber mit diesen Schritten solltest du gut darauf vorbereitet sein.

Kommentare (0)

Kommentar