Umzugstipps

Finde heraus, wie viel dein Umzug kosten würde
13-11-2018 - von Irina

Umzugswagen beladen: So geht’s!

Einen Umzugswagen beladen zu müssen, das kann schon mal zu einer echten logistischen Herausforderung werden. Endlich sind alle Umzugskartons mit den Habseligkeiten eingeräumt, Möbel demontiert und alles Hab und Gut ist bereit dafür, in das neue Zuhause verfrachtet zu werden. Wie aber belädt man jetzt die Ladefläche des Mietwagens richtig bzw. optimal? Der limitierte Raum zum Transportieren Deiner Habseligkeiten wird dann manchmal zu einem Problem. Mit diesen Tipps und Tricks wirst Du mit Leichtigkeit Deinen Umzugswagen beladen. Einer optimalen Nutzung der Dir zur Verfügung stehenden Kubikmeter sowie des sicheren Ablaufs der Arbeitsgänge sollte mit diesen Tipps nichts mehr im Wege stehen.

Umzugswagen aussuchen

1. Halte den Weg von  Wohnungstür zum Umzugswagen frei von Hindernissen

Achte darauf, dass sich beim Beladen des Umzugswagens keine Hindernisse auf dem Weg von der Wohnung zum Wagen ansammeln. Abgestellte Umzugskartons oder zu transportierende Gegenstände auf dem Weg können sehr leicht zu Stolperfallen und somit auch zur Unfallursache werden. Die persönliche Sicherheit von Deinen Helfern und Dir muss bei diesem körperlich anstrengenden Unternehmen an oberster Stelle stehen. 

2. Halte den Weg zum Transporter kurz

Wohnst Du in einem Mehrfamilienhaus auf dem obersten Stockwerk und hat das Gebäude keinen Aufzug, lässt sich der lange Weg durch das Treppenhaus nicht vermeiden. Da kannst Du höchstens eine Treppensackkarre benutzen, um den Rücken zu schonen und um nicht allzu oft hoch und runter gehen zu müssen. 

Wie lange der Weg aber von der Ausgangstür zum Umzugswagen ist, darauf kannst Du Einfluss nehmen. Parke den Transporter möglichst nah am Eingang. Ist dies schwierig, weil vor der Haustür in der Regel alles zugeparkt ist, empfehlen wir Dir wärmstens, eine Halteverbotszone für den Umzugstag einzurichten. Das kannst Du gleich hier erledigen, indem Du auf den folgenden Link klickst. 

Halteverbotszone beantragen

3. Umzugswagen beladen: Große Gegenstände zuerst oder doch erst die Kisten?

Viele Umziehenden glauben, dass sie die großen und unhandlichen Gegenstände unbedingt zuerst in den Umzugswagen beladen müssen. Die kleineren Kisten werden dann dazu zu benutzt, die Leerräume darüber, darunter und dazwischen zu befüllen. Man beachte, dass es hier aber keine allgemein gültige Regel gibt und es unterschiedliche Lösungsansätze von unterschiedlichen Umzugsunternehmen gibt.

Manche benutzen folgenden Trick zum platzsparenden Umzugswagen Beladen: Sie stapeln anfangs an der Hinterwand des Laderaums eine Wand aus Umzugskartons auf (vom Boden bis zur Decke). Der Vorteil ist, dass die Kisten ähnliche (oft die exakt gleichen) Dimensionen haben, und dadurch sehr gut zum Stapeln geeignet sind. Somit entsteht nur wenig Leerraum zwischen den Kisten und die vorhandenen Kubikmeter werden optimal genutzt.

Entscheidest Du Dich für diese Variante beim Umzugswagen Beladen, musst Du aber sicherstellen, dass vor der Kartonwand noch genügend Platz für die großen Möbelstücke ist. Der ein oder andere Umzugskarton kann im Notfall auch leicht mit einem normalen PKW transportiert werden, wenn er nicht mehr in den Transporter passt. Bei dem Verfrachten von einem Sofa oder eines Bettgestells, ist eine Alternativlösung zum Umzugswagen allerdings nicht so leicht zu finden.

4. Spare nicht an Sicherungs-Gurten, Verpackungsmaterial und Decken

Die Gegenstände sollten den Transport natürlich auch so unbeschadet wie möglich überstehen. Dafür gibt es eine einfache Regel: Spare nicht an Packdecken, Verpackungsmaterial und Spanngurten beim Umzugswagen-Packen.

Wenn Du große Möbelstücke transportierst, dann musst Du sie mit Gurten an den Wänden des Transporters sichern, damit bei der Fahrt alles sicher und unbeschadet an seinem Platz bleibt. Die Stellen, an denen die Gurte über die Kanten der Möbelstücke verlaufen, sollten noch zusätzlich mit Handtüchern oder Decken gepolstert werden. Dies verhindert, dass durch die entstehende Reibung Deine Möbel Schaden davon tragen. Noch ein guter Tipp ist es, zum Beispiel auch alte Decken unter die zu transportierenden Matratzen zu legen. Die Reinigung einer normalen Wolldecke oder eines Handtuchs, ist viel einfacher zu bewerkstelligen als das Säubern einer großen Matratze.

Achte beim Beladen des Umzugswagens schon von Anfang an darauf, die Kisten und Möbelstücke so stabil wie möglich zu stapeln, und die besonders großen und schweren Geräte (wie z.B.: der Kühlschrank), müssen auf jeden Fall noch fest gegurtet werden. Nachdem alles gut verstaut, abgesichert und gepolstert ist, gibt es noch einen ganz wichtigen Punkt für den sicheren Transport – der beladene Umzugswagen sollte mit gemäßigter Geschwindigkeit zum neuen Zuhause gefahren werden.

Du wirst wahrscheinlich nicht darum herum kommen, extra Verpackungsmaterial für den Umzug zu besorgen, aber Du kannst auch alte Kleidungsstücke, vorhandene Bettwäsche und Handtücher für die Absicherung benutzen. Vielleicht haben auch Freunde oder Verwandte ein paar alte Decken zur Hand, die Du Dir für den Umzugstag ausborgen kannst. Einen Umzugswagen beladen zu müssen ist also nicht nur schweißtreibende Handarbeit, sondern verlangt auch nach vorausschauender Detailarbeit in der Absicherung der eigenen Habseligkeiten. 

5. Spiegel und Bilder

Besonders zerbrechliche Gegenstände, wie zum Beispiel größere Spiegel und Bilderrahmen mit Glas, können gut zwischen Matratzen eingelagert werden. Die Matratzenwand bietet zusätzlichen Schutz für diese Gegenstände. Es ist aber ratsam, Bilder und Spiegel noch extra in Verpackungsmaterial eingewickelt zu haben. Vergiss beim Ausräumen nicht, wo Du beim Beladen des Umzugswagens diese Gegenstände verstaut hast, ansonsten kann es doch noch zu Scherben kommen.

Jetzt Transporter vergleichen

6. Einrichtungsgegenstände demontieren

Um den Laderaum optimal zu nutzen, gibt es noch andere Tricks beim Beladen des Umzugswagens. Manche Möbelstücke sind einfach sehr unförmig und erschweren dadurch eine stabile Beladung des Laderaums. Tische sind oft solch ein Transport-Albtraum. Besonders Couchtische und Gartenmöbel haben teilweise sehr unpraktische Dimension. Es zahlt sich in solchen Fällen aus, diese Möbelstücke auseinanderzunehmen, bevor man sie in den Umzugswagen packen will. Die Einzelteile lassen sich einfach leichter schlichten. Hast Du allerdings mehr als genug Stauraum für Deinen Umzug zur Verfügung, dann ist das natürlich nicht notwendig. Leider ist zu viel Stauraum nur selten das Problem bei einem Umzug.

7. Umzugswagen beladen mit gleichmäßig verteilten Gewichten

Versuche, das Gewicht des Transportguts so gut es geht gleichmäßig im Umzugswagen zu verteilen. Der Wagen wird dadurch einfach leichter zu handhaben sein, und auch eine bessere Kurvenlage haben. Dies ist vor allem von Vorteil, wenn es vielleicht schwierigere Umzugsbedingungen gibt, wie zum Beispiel eine nasse Fahrbahn bei Regen oder gar bei einem Umzug im Winter bei Schneefall.

Hast Du noch einen anderen Tipp oder Trick fürs Umzugswagen beladen oder einen hilfreichen Erfahrungsbericht, den Du mit uns teilen möchtest? Wir laden Dich herzlich dazu ein, diese in unseren Kommentaren zu hinterlassen und damit auch anderen, die vor dem großen Umzug stehen, zu helfen.

Hast du schon einen Transporter für deinen Umzug?

Kommentare (3)

Kommentare

  • David

    Ich danke Ihnen für diese tollen Tipps. Die haben mir wirklich sehr geholfen. Bei einem Umzug sollte man immer gut planen. Checklisten sind da sehr von Vorteil.

  • Kevin Müller

    Vielen Dank für den Artikel, da wir gerade dabei sind, ein Buch über „Wie packt man einen LKW“ zu verfassen, hat mir der Beitrag etwas dazu beigetragen… 🙂
    Wichtig ist auch, dass bei demontierten Möbeln, die sogenannte „Stehlage“, also einzelne Bretter immer so gepackt werden, dass die Gute Seite auf einer anderen Guten Seite „sitzt, oder aber die schlechte auf eine schlechte – das vermeidet Kratzer!

    beste Grüße
    Kevin Müller

Kommentar